Brigitte Waldner

Rudolf Räubernig


Der Rudolf kam mit Pflasterstein
und schlug mein Kellerfenster ein,
um einen Einbruch vorzutäuschen,
er hatte längst geklaute Schlüssel.

Er plünderte den Keller aus,
den Pflasterstein ließ beim Haus,
sein Vater räumte alles um,
ich stehe da und schaue dumm.

Mein Keller ist jetzt zugemüllt,
mit lauter Leergut angefüllt,
und alles liegt im Chaos her,
ist ruiniert und vieles mehr.

Er plünderte die Kästen aus
von überall in meinem Haus,
er nahm die Kerzenständer mit,
er packte seiner Schwester Margit

das Auto voll mit schönsten Sachen
von mir und ich kann gar nichts machen.
Das ist für Unbeteiligte egal,
sie finden es sogar normal.

Er plünderte die Schachteln aus
von überall in meinem Haus,
verschob die Ziegel auf dem Dach,
man hörte nichts, es rauscht der Bach.

Der Regen hätte viel zerstört,
doch das hab ich noch abgewehrt,
die Ziegel hab ich eingebracht,
noch vor der nächsten Regennacht.

In jedem Zimmer ist jetzt Müll
und ausgeplündert auch sehr viel.
Ich weiß nicht mehr, wie ich es schaff,
das Chaos macht mich täglich paff.

Die Sachen, die ich halt so brauch
und alle Vorräte wohl auch,
mein Geld, mein Gut, dahin, dahin,
ich bin des Räubers Nachbarin!

Gestohlen ist mein schönes Zeug,
und dieser Räuber ist noch feig,
er steht nicht mal zu seiner Tat,
er leugnet alles akkurat,

mit Gift wird dann auch noch versucht,
mich loszuwerden. In die Schlucht
zu werfen war sogar ein Plan,
wann fängt die Polizei zu handeln an?

Muss ich erst tot sein oder was?
Was geht hier vor, ganz ernst ist das;
ich werde lange schon bedroht,
der Nachbar arbeitet am Tod.

Er macht das alles nicht allein,
mit Vater, Mutter, Schwesterlein,
als Räubertrio und Quartett,
sehr kriminell, wie es nur geht.

© Brigitte Waldner

Foto: © Brigitte Waldner   "Einige der mir u.a. geklauten 50 cm großen Porzellanpuppen"


*

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.12.2018. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gwyrn und Axtkämpfer Saxran auf erotischer Wanderung zwischen den Welten - Erotischer Fantasy-Roman von Doris E. M. Bulenda



Ich hätte nie im Traum daran gedacht, dass ein Besuch auf einer Faschingsparty solche Konsequenzen haben könnte. Eingeplant hatte ich eine Menge Spaß, gern auch frivoler Art. Meine Freundin schleppte mich häufig auf Veranstaltungen, wo auch in der Horizontalen die Post abging. Doch was bei diesem Fasching passierte, war jenseits des Erklärbaren. Irgendein als Magier verkleideter Partybesucher beschwor lustigerweise germanische Götter. Und dann stand ER plötzlich vor mir, ein Typ mit Axt, er wirkte ziemlich desorientiert und nannte sich Saxran. UND er war attraktiv. Ich schnappte ihn mir also. Nicht nur die Axt war recht groß an ihm. Hätte ich allerdings damals schon geahnt, was das noch für Konsequenzen haben würde… Saxran war absolut nicht von dieser Welt, und seine Welt sollte ich bald kennenlernen. Sie war geprägt von Unterwerfung, Schmerz, Lust und jeder Menge Abenteuer.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Erfahrungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Freut euch, die verleumdet werden von Brigitte Waldner (Alltag)
Schnäppchen von Rainer Tiemann (Erfahrungen)
Versuchung Petri (und eine Verhütung) von Heino Suess (Phantasie)