Marija Geißler

Ich bin jetzt dran

Ich bin jetzt dran
egal wie
jetzt bin ich, die zählt.

Ich bin jetzt hier
und tu das
wo nach mein Herz rief.

Jetzt  bin ich dran
nach allem
nach so vielen Jahren.

Ich bin wieder da
etwas leiser
doch voller Bewusstsein.

Ich kämpfe nicht mehr
reise hinfort
durch meine Träume.

Ich für mich
frei mit mir
und einfach nur noch, Ich.

MG
01.01.2018










 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marija Geißler).
Der Beitrag wurde von Marija Geißler auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.01.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Marija Geißler:

cover

Facetten der Sehnsucht von Marija Geißler



Gedichte von Maria Geißler aus Deutschland und Selma van Dijk aus den Niederlanden.
"Facetten der Sehnsucht" erzählt von der Sehnsucht nach unerfüllter Liebe, erzählt aber auch von der Sehnsucht nach den Dingen im Leben, die einem Freude bereiten und Spass machen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einsicht" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Marija Geißler

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Warst lang in der Ferne von Marija Geißler (Familie)
Dackel und Schlange von Marija Geißler (Einsicht)
Bill und Hillary Clinton 1998 von Heinz Säring (Der gereimte Witz)