Horst Fleitmann

Rückschauende Zukunftsprognose

In sechzig Jahr'n am zweiten Mai
beschließt man auf der Welt:
Die Enge, Hitze, Quälerei
sei nun mit einem Schlag vorbei,
weil man's für nötig hält.

Die Erde wär', was jeder weiß,
seit ewig langer Zeit
zu unergiebig und zu heiß.
Trotz Weltbeschluss und großem Fleiß
herrscht Hunger, Durst und Neid.

Die Menschheit wird nun reduziert,
besagt ein Wunsch der Oberschicht.
Logistisch plant man, wer krepiert,
ab vierzig wirst zum Tod chauffiert.
Wer Geld hat und regiert - stirbt nicht.

Nach Afrika geht der Transport.
Dort endet leicht man, garantiert.
Der Menschenmüll wird nicht entsorgt,
er kommt zurück als Reimport.
Der Aschenhandel explodiert.

Die Erde zeigt sich wieder schön
man hat sich endlos Platz gemacht.
Bald kann man hundert Meter seh'n.
und will der Smog von selbst nicht geh'n,
wird per Dekret er abgeschafft.

Noch immer gibt es nichts was kühlt
Die Hitze bleibt der Hunger wächst
Sehr viele haben's gleich gefühlt:
Die Falschen wurden fortgespült
die Welt erscheint jetzt wie verhext.

Vereinzelt noch kommt Freude auf
weil hier und da ein Baum-Rest steht.
Wer weiterlebt der macht sich auf
und freut sich irgendwie darauf
ihn mal zu seh‘n, wenn‘s eben geht.

Die Baumbesitzer-Industrie
jahrzehntelang nur ein Verlust,
macht Kohle nun wie bisher nie
bietet auch Speisen und Logis
zur Baumbeschau mit Reiselust.

Am End‘ war‘s der finale Schub
der noch zum Exodus gefehlt.
Als sich der letzte Mensch begrub,
zum Nirgendwo die Seel‘ sich hub
vergaß er glatt sein ganzes Geld.

Nun wächst es neu in Wald und Wies.
Die Welt lebt auf und unterdessen
wird sie zum wahren Paradies.
Es wurden leider überdies
Adam und Ev‘ erneut vergessen.

© Horst Fleitmann, 2019

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Fleitmann).
Der Beitrag wurde von Horst Fleitmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.01.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Alles Schlagloch von Franz Supersberger



Texte aus dem Internet – Tagebuch “schlagloch”
Im Weblog erschaffe ich mein Leben und meine Welt neu. Jeder Eintrag im Weblog ist ein Eintrag über mich und meine Umgebung. Unsere erlebte Wirklichkeit ist eine Konstruktion unseres Gehirn. Schreiben ist eine Möglichkeit die Fragen des Leben und der Welt zu beantworten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Welt der Zukunft" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Horst Fleitmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Verzettelt... von Horst Fleitmann (Humor - Zum Schmunzeln)
Von Wichtigkeit von Paul Rudolf Uhl (Welt der Zukunft)
MUTTER ERDE von Heidi Schmitt-Lermann (Fantasie)