Horst Werner Bracker

Et Dolores mundi - das Leid der Welt

Et Dolores mundi - das Leid der Welt
 
Drama des 1. Weltkrieges
 
Möchte schreiben, doch wo soll ich beginnen?
Siebenhunderttausend weiße Kreuze und mehr,
Ich kann den gesehenen Bildern nicht entrinnen.
Ich war noch jung, der Schmerz, die das Gräberheer
 
Der Kreuze, in meiner Seele schmerzhaft brannten
Kann ich selbst, im höheren Alter nicht, - vergessen.
Wie, - ist's möglich, dass Menschen, die sich nicht kannten,
Übereinander herfallen, - alle Moral und Ethik, vergessend?
 
*
 
Interpreter of Feeling - Dolmetscher der Gefühle
 
Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel
 
Das graue Vlies des Schmerzes,
Umhüllt ihr leidend Sein.
Kein lachen, nicht fröhlich Scherzes
Erheitern ihrer Leiden, Pein!
 
Stumm intoniert: "Ich hat einen Kameraden!"
Die Unvorstellbarkeit, der Seele Pein
Jedes Kreuz, ein junger toter Soldat!
Und Mama Merkel steht allein!
 
Sucht Trost bei einem treuen Freund:
Dem Französisch Präsidenten E. Macron!
*
Chronologie des Ersten Weltkrieges 1914-1918
 
Insgesamt taten im Ersten Weltkrieg mehr als 13 Mil-
lionen  deutsche Soldaten Dienst. Von ihnen  fielen
im Lauf des Kriegs rund zwei Millionen.
Rund eine Million deutsche Zivilisten verloren durch
unmittelbare oder mittelbare Kriegseinwirkung ihr Leben.
Darüber hinaus lebten bei Kriegsende in Deutschland
rund 2,7 Millionen physisch und psychisch
versehrte Kriegsteilnehmer.
Weltweit wurden im Ersten Weltkrieg knapp zehn
Millionen Soldaten getötet!
Weltweit verloren mehr als sieben Millionen
Zivilisten ihr Leben. Hinzu kamen über 21Millionen
verwundete Soldaten!
 
"Genug! Genug!, des Grauens!"
*
(07.01.2019) E - Storie
 
Bild: Presse u. Foto
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Werner Bracker).
Der Beitrag wurde von Horst Werner Bracker auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.01.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Wenn der Fluss den Nebel trägt: Gedichte von Bernd Herrde



Kurz sind die Gedichte von Bernd Herrde. Und doch steckt in jedem einzelnen der Stoff eines ganzen Romans. Er handelt die großen Themen des Lebens ab, aber auch die kleinen Momentaufnahmen fehlen nicht. Ein Mosaik all dessen entsteht, was die Seelen der Menschen bewegt, flirrend bunt und schillernd, mal poetisch, mal augenzwinkernd, mal kritisch. Manchmal ist er voller Träume und getrieben von Sehnsucht, dann wieder lebensklug und herzensweise.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ode" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Horst Werner Bracker

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wildgansrufe von Horst Werner Bracker (Balladen)
DON QUICHOTE von Gabriele A. (Ode)
Ein Liebesbrief von Ingrid Drewing (Liebe)