Brigitte Waldner

Ach, Wiedersehen macht Freude


Erwischt hab ich sie mehrmals schon,
es sind der Vater und sein Sohn,
sie haben mehrere Komplizen,
die auch das Plündern unterstützen.

Der Nachbar lebt sehr gut vom Raub,
die Opfer sind meist alt und taub,
wer mir nicht glaubt, bestärkt die Räuber,
Komplizen und Komplizenweiber.

Man nimmt mich aus, wie Weihnachtsgans,
die Nachbarn nützen jede Chance.
Die Räuber haben viel gestohlen,
so oft ich weg war, kam wer holen,

ganz viel vom Werkzeugsortiment,
gut 30 Besen, Säcke mit Zement,
acht Äxte, das ist unverschämt,
acht Schlögel, oh, wie ungehemmt.

Man glaubt mir nicht, dass hier viel war,
es scheint, es sei noch vieles da,
das Beste ging von mir hinüber,
die Nachbarn freuen sich darüber.

Mir blieben Lumpen, Müll und Dreck,
was wertvoll war, das ist jetzt weg,
und ruiniert der Rest vom Zeug
sie zwingen mich, dass ich mich beug.

Und frage ich: „Was kann man machen?“
will jeder nur mein Geld. Sie lachen!
So richtig helfen will mir keiner,
wer neidisch ist, der wird gemeiner,

und meint, ich hätte noch genug,
ist das nicht traurig und Betrug?
Mein Gott, was habe ich für Nachbarn?
Sie sind der Christen schlimmste Nachfahrn,

noch schlimmer als der Teufel ist,
weil man auch meine Nahrung frisst.
Mein Bargeld haben sie genommen,
und nichts hab ich zurückbekommen.

Ich steh im Dunklen, seh kein Licht,
beweisen kann ich vieles nicht,
versichert bin ich hoch und gerne,
ob man bezahlt, liegt in der Ferne.

Das nützen alle Täter aus,
das Plündern lohnt sich, stellt sich raus.
Ihr Räuber, wollt ihr Räuber plündern?
ich werde euch daran nicht hindern!

Das Nachbarhaus ist gut gefüllt
und nicht umsonst Alarm umhüllt.
Es kann euch niemand hier entdecken,
der Nachbar hat viel Dreck am Stecken.

Mein Werkzeug neu und gute Wahl,
mein Nachbar hat es, groß an Zahl,
ein Einbruch bei ihm wär im Rechten,
es wäre wohl kaum anzufechten.
 

Wer führt mein Eigentum zurück?
Wer traut sich hin und holt mein Glück?
Ich weine, da ich Opfer wurde,
mein Nachbar ist die schwerste Bürde.


© Brigitte Waldner

2 Fotos: © Brigitte Waldner: „Nachbar mit einem bei mir gestohlenen Schlögel, der 5 oder 10 kg wiegt und 4 Teile des 5teiligen Besensortiments“ Die Stiele der Handbesen sind 43 cm lang, das Besenhaar ist Kokos und Rosshaar mit Kunstfaser verstärkt. Von den Handbesen ist eine Variante lackiert. (Auch von den Stubenbesen gibt es eine lackierte Variante in Eiche hell/Mahagoni, die ist nicht im Bild.)
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.01.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Unterwegs mit einem Pianisten von Rolf Walther



Die Karriere eines russischen Pianisten führt ihn in die Metropolen Europas, der USA, Südamerikas und Asiens. Er erlebt die fremden Kulturen, Sehenswürdigkeiten und auch die Schattenseiten der Gesellschaften.
Die Ehe mit einer deutschen und die Affairen mit einer japanischen Pianistin wühlen ihn emotional auf.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Erfahrungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der stummen Amsel von Brigitte Waldner (Tiere)
L y r i k v e r l i e b t von Ingrid Drewing (Erfahrungen)
Neubeginn von Horst Rehmann (Lebensermunterung)