Siebenstein

Hure und Hurer


Die Hure und der Hurer
hurten beziehungsbrecherisch
im Verseteck des Gebueschs am Ufer.
Ihre Lebenspartner sie betruegten.
Der Gier sie lustvoll sich fuegten,
wollen weiter pruefen,
was sich noch besseres findet,
bevor man sich in Richtung Alter
im Eigennutz absichernd bindet.
Zu heiraten kommt fuer solche
meist´ erst mal nicht in Betracht.
Man bevorzugt eine offene "Hintertuer"
zur Flucht aus der Gemeinschaft.
Vertrauen sich so in der Weite
von Relativitaet verliert,
weil man ehrenhafte Treue in Habsucht verraet.
Oft werden Kinder des Sexualkonsums ungewolltes Produkt,
aufwachsend unter sie bedrueckender Umgebung.
Jahwe hat seine Menschen durch seinen Christus, Jesus, gewarnt: 
Erzeugung von Misstrauen fuehrt hin zu Leid und Mord.
In Harmagedon sind Huren und Hurer
fuer Gott vernichtbare Rebellen,
weil sie in Nichtbeachtung seiner Grenzen des Lenbens-Schutz´
vor ihm ihr Leben verwirken.
Homosexuelle setzt er solchen gleich.
In ihrem eigensinnigen Bestimmen des Sinns der Sexualitaet
verfehlen sie sein Koenigreich.
Menschen sollen vermeiden
homosexuelles Handeln und Promiskuitaet
durch Bewahrung von Treue in der Ehe
zum Wohle der Kinder im Verzicht auf "Tête-à-Tête".
Liebespartnerschaft und Scheidung ohne biblischen Grund
benennt der HERR als Hurerei.
Gedanke und Tat im Rahmen der Gebote
des seine Schoepfung in Liebe bewahrenden Gottes sei.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Siebenstein).
Der Beitrag wurde von Siebenstein auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.01.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Endstation Zoo Ein Bahnhof sagt Adé (Lyrische Hommage) von Jakob Wienther



Sein offizieller Name lautet Berlin Zoologischer Garten. Bekannt ist der Bahnhof Zoo, wie im Volksmund genannt, weit über die heimatlichen Grenzen hinaus. Er ist Mythos und Legende zugleich und kann auf eine mehr als 100 jährige, bewegende Geschichte zurückblicken.

In der vorliegenden Hommage vereinen sich Gedanken, Hoffnungen und Wehmut über diesen Bahnhof und den nahe gelegenen Kurfürstendamm.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einsicht" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Siebenstein

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ave Gertrude von Siebenstein . (Ironisches)
Sprachpflege von Heino Suess (Einsicht)
Enttäuschte Hoffnung von Ina Klutzkewitz (Trauer & Verzweiflung)