Gerhard Krause

Die Stunden mit Marita

Spanien 1982

In einem alten Buch mit Band
da stand an einem Seitenrand
heut Abend neunzehn Uhr Marita
plötzlich war die Erinnerung da.

Es ist schon viele Jahre her
ich war in Urlaub an dem Meer
da sah ich sitzend auf ‘nem Stein
‘ne junge Frau und sie war allein.
Sie lacht als ich vorüberging
mein Blick an ihren Augen hing
und etwas locker sprach ich sie an
wir kamen ins Gespräch sodann.

Marita sie war jung, adrett
und ihre Stimme klang so nett
ihre Figur betont,  ihr Duft apart
und ihre Haut war weich und zart.
Sie glitt vom Stein, sie stand im Sand
dicht neben mir,  reicht mir die Hand.
In ihren Augen ist ein leuchten
und sehe Tränen sie befeuchten.

Die Sonne geht unter am Strand
wir gehen schweigend durch den Sand
mir war als die Berührung spricht
bleibe bei mir, verlass mich nicht
Ist's Liebe oder eine List
dann hält sie an, drückt mich und  küsst
und über uns der Mond nun steht
‘bleib bei mir bis er untergeht‘.

Der warme Wind streicht übers Land
wir lagen in dem warmen Sand
und über uns Millionen Sterne
sie grüßen uns aus weiter Ferne.
Vergessen sind nun Zeit und Raum
wir engumschlungen wie im Traum,
erleben nun die laue Nacht
geleitet von der Liebe macht.

Als die Sonne wieder schaute
zu glauben ichs mir nicht traute,
Marita ist wortlos gegangen
ich such nach ihr, mit viel Bangen.
Dann seh‘ ich an der Zimmertür
ein Briefumschlag, mit Gruß von ihr.
Sie schreibt, dass ich ihr heute Nacht
den Lebensmut zurück gebracht.

nicht autobiographisch
16.1.2019                         Gerhard Krause

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gerhard Krause).
Der Beitrag wurde von Gerhard Krause auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.01.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Farbtupfen für die Seele von Hans-Jürgen Hendricks



Kurzgedichte und Aphorismen zu den verschiedensten Themen.

Ein Cocktail aus Gefühlen und Gedanken.Allen gemeinsam ist ein Mix von Ernsthaftigkeit, Humor und verhaltener Ironie. Eine Fundgrube von Sprüchen, passend zu vielen lebensnahen Situationen.

Alle Texte sind "SMS-tauglich" (max. 160 Zeichen).

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lebensermunterung" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gerhard Krause

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Rheinisch schunkeln von Gerhard Krause (Humor - Zum Schmunzeln)
Dunkler Himmel von Detlef Heublein (Lebensermunterung)
DIE NEBELFRAUEN von Heidi Schmitt-Lermann (Fantasie)