Paul Rudolf Uhl

WOS I SO ZAMM SCHREIB...

  1.  

 

Friehra hob i ojwei gschriebm: „Mia

fojt heit wieda goar nix ei!“

Woar des ned a Armutszeignis?

Sowos schreibm, des derf ned sei!

 

Iazt schreib i, dass tausnd Themen

um mi rumkreisn, so dass

i ned woaß, wo ofanga i

soj – mei Liaba – des is krass!

 

Kunnt ja sei, dass des wer glaubt und

manchmoj glaub i s ja scho aa…

Und dann woaß i ned – wos schreib i

bloß ojs ersts? – So is ned, naa!

 

Oft fang i min Letztn o, des

is fei manchmoj wirkli so…

Dann schreib i an rechtn Schmoarrn und

trotzdem lesn s manche no…

 

Schreib drauf los… Aba, dann meistns

fojt koa Pointn mia mehr ei…

Is aa wurscht – de Regl is doch:

Fia an Bledsinn glangt s ojwei!

P.U. 11.01.19

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Paul Rudolf Uhl).
Der Beitrag wurde von Paul Rudolf Uhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.01.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Paul Rudolf Uhl:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Mundart" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Paul Rudolf Uhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Frühling und Liebe... von Paul Rudolf Uhl (Leidenschaft)
Glücklich von Anna Steinacher (Mundart)
So ab und an... von Andreas Thon (Reime)