Christoph Klesse

Apokalypse 1

Am letzten Tag
kaufte Mathilde ihren ersten Strumpfhaltergürtel,
während Eva zum Frisör ging und Gaby eine Linzer Torte
verzehrte.
 

Am letzten Tag
Nahm Harald einen Termin mit seinem Steuerberater wahr,
während Stefan wie jeden Freitag den Rasen mähte
und Peter einen Brief, den er Marion
(die er insgeheim liebte) geschrieben hatte, zerriss.
 

Am letzten Tag
gab Ernst ein Inserat auf
„Spätere Heirat nicht ausgeschlossen“
(auf das Gaby geantwortet hätte),
während Engelbert (die Frühgeburt)
das Licht der Welt erblickte
und Hilde (die Erbtante) endlich
sanft entschlief.
 

Am letzten Tag
aß Hermine (die Frisöse) ein rohes Ei,
während Susanne die Badewanne putzte
und Hildegard (die Unverstandene) sich die Pulsadern
aufschnitt.
 

Am letzten Tag
las Karl-Heinz „Die Kammer des Schreckens“, während
Abdullah sich in einem Omnibus in die Luft sprengte
 und Dieter eine rote Ampel
mit Absicht überfuhr.
 

Am letzten Tag
demonstrierten Roswita und Sieglinde
gemeinsam gegen die Globalisierung,
während Sarah wieder ihre Fußnägel lackierte und
Susie (die Hebamme) ihren ersten Bausparvertrag
unterzeichnete.
 

Am letzten Tag
wurde Matthias (der Briefträger)
in die Frühpensionierung verabschiedet,
während Bill sich zum letzten Mal die Hände rieb
und Michael (der Erzengel),
ohne mit der Wimper zu zucken,
das Licht ausmachte.
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Christoph Klesse).
Der Beitrag wurde von Christoph Klesse auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.01.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Christoph Klesse:

cover

Mein letztes Bilderbuch. Gedichte von Christoph Klesse



Die Texte in diesem Buch gründen auf einfachen Bildern, die immer neu zusammengesetzt werden. Kritisch, selbstkritisch und manchmal zugespitzt handeln sie von Anpassung und Widerstand, vom langen Weg zu sich selbst und zu anderen. Sie sprechen von Liebe, Enttäuschung und Trauer, von Resignation, Hoffnung und Aufbruch.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Welt der Zukunft" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Christoph Klesse

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Advent von Christoph Klesse (Erinnerungen)
Horror - Szenario von Paul Rudolf Uhl (Welt der Zukunft)
Wünsch dir was, Ilsebill (Warnung vor Esoterik) von Patrick Rabe (Spirituelles)