Gabriele A.

Wenn Finsternis wohl ihren Atem haucht

 

Perfekt steh´n Sonne Erde Mond
wenn in der Früh im ersten Morgengrauen
in Eiseskälte wir zum Himmel schauen
des Mondeslicht nicht silbern wie gewohnt


Wenn Finsternis wohl ihren Atem haucht
in´s Licht- und Schattenspiel in uns´ren Sphären
in Kupfergold den Anblick uns gewähren
der Alte Mond ganz in den Schatten taucht

 

© Nordwind

 

Der 1. Vollmond des Neuen Jahres am 21.1. steht im Löwen ,
die Sonne im Wassermann. Er erreicht sein Maximum um 6:16 und beginnt
gleich mit einem spektakulären Auftitt……

denn er ist gleichzeitig ein Super-(Perigeum*) und Blutmond und beeindruckt
mit einer Mondfinsternis…
mit einer Länge von ca. einer Stunde.
Beginn des Mondspektakels um 3:35

Ende der partiellen MOFI  um  7:51
Monduntergang ca.             8:00

Vergleichbare Himmelsspektakel sind erst wieder Sylvester 2028 und in der Nacht vom 21/22 Dez. 2029 zu sehen…

*Erdnah

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.01.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Auf den Schwingen der Poesie von Ilse Reese



70 Gedichte mit schwarz/Weiß Fotos eigener Gemälde

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Aktuelles" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Alkoholabusus - Die Scham dein Sohn zu sein.. von Gabriele A. (Tabuthemen)
Osterdienstag von Karl-Heinz Fricke (Aktuelles)
Neunzig Minuten von Rainer Tiemann (Gedanken)