Siegfried Fischer

Tattoo Tattaa - Spott und Sticheleien



Stichkampf
 
Ein Tattoo geht echt unter die Haut.
Beim Fußball wird offensichtlich das Tätowirgefühl
innerhalb der Mannschaft gestärkt.
 
…………………………………………………………………………………
 
Stichfrage

Wenn einer EINEN STICH hat, sagt man:
Der hat einen Webfehler.
 
Wie groß muss dann erst der Schaden
bei einem Tätowierten sein?

……………………………………………………………………………
 
Stichwaffe

Schon während meiner Zeit beim Militär
gingen mir Tattoos völlig am Arsch vorbei.
 
Als künstlerisch besonders wertvoll
konnte man die damals nicht bezeichnen.
 
Und solch ein Schütze-Arsch-Geweih
kannte man zu dieser Zeit noch nicht.

…………………………………………………………………………………
 
Stichwunde

So ein Arschgeweih am Hinterteil
hat einen ersichtlichen Vorteil:
 
Der "Arsch" selbst sieht es niemals nicht
von Angesicht zu Arschgesicht.
 
……………………………………………………………………………
 
sifi © 2019


Leser*, die gerne hier gelesen haben, lesen bestimmt auch gerne hier:


Tattoo Tattaa – Eine Mode-Arscheinung

http://www.e-stories.de/gedichte-lesen.phtml?233308

Stich störte Becker beim Stichkampf:

http://www.e-stories.de/gedichte-lesen.phtml?181269


Humorpage:

www.sigis-hausmannspost.de

 

Stichhaltige Wortspiele und Sticheleien, die mir eingefallen sind
bei der Beantwortung der Kommentare zum ersten Teil
Tattoo Tattaa - Eine Mode-Arscheinung. (siehe Link oben).
Nochmals vielen Dank allen Lesern* und Kommentarschreibern.

* Zum Stichwort "Leser":
Die "Leserinnen" habe ich hier und heute nicht erwähnt.
Den Kommentaren nach zu urteilen werden Leserinnen
von meinen Wortspielen nur ganz selten angesprochen.
....................................................
Siegfried Fischer, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Siegfried Fischer).
Der Beitrag wurde von Siegfried Fischer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.01.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Geschnitzt, bemalt, bewegt: Mechanische Wunderwerke des sächsischen Universalgenies Elias Augst von Bernd Herrde



Eine in musealer Recherche und volkskundlicher Feldarbeit vom Autor erstellte und geschilderte Entdeckungsgeschichte eines sächsischen Universalgenies. Elias Augst (1775 - 1849) ein "Landbauer in Steinigtwolmsdorf", wie er sich selbst nannte, fertigte nicht nur ein mechanisches Figurentheater, "Das Leiden Christi" in sieben Abteilungen (Heute noch zu sehen im Museum für Sächsische Volkskunst in Dresden), sondern noch weitere mechanische biblischen Szenen, aber auch ein Planetarium, für welches er auf der Dresdner Industrie-Ausstellung 1825 vom König Friedrich August I. eine silberne Medaille zugesprochen bekam, versuchte sich mit Ölgemälden, baute Draisinen und machte Flugversuche...!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gebrauchslyrik" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Siegfried Fischer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mal ganz unter uns ... (Fachsimpeln) von Siegfried Fischer (Wortwörtliches-Wortspiele)
Ein großer HUNDERSCHIED von Siegfried Fischer (Gebrauchslyrik)
Die große FREIHEIT... von Gabriele A. (Aktuelles)