Adalbert Nagele

Der Uhu


Der Uhu zählt zur Eulenart,
die Federn sind geschmeidig, zart,
hat einen großen Kopf mit Federohren dran,
er pirscht im Flug sich leis an seine Beute ran.

Der Uhu gibt sehr Acht,
schlägt Vögel in der Nacht,
wenn sie auf Ästen ruhn,
ganz lautlos ist sein Tun.

Mit starken Greifarmen trägt er die Beute fliegend fort,
und zieht sich dann zurück an einen sich'ren Ort,
verzehrt die Beute samt den Federn und den Haaren,
da ist er Meister schon seit vielen Jahren.

Der Uhu ist, ich sag das hier,
auch sehr beliebt als Wappentier;
er ist Symbol für die Erleuchtung, Weisheit gar,
und Schlaraffia bringt ihm mit Freud viel Ehre dar.


© Adalbert Nagele

Uhu – Foto © by Franz Bischoff

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Adalbert Nagele).
Der Beitrag wurde von Adalbert Nagele auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.01.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Dich: Gedichte von Walter L. Buder



Es ist ein eigenwilliger und eigenständiger, kleiner aber feiner Gedichtband. Die in „dich“ versammelte Lyrik ist über mehrere Jahre hinweg entstanden. Die rund 100 Texte sind reduziert, in durchgehender Kleinschreibung und sparsam verwendeter Interpunktion ‚gewachsen‘. Sie faszinieren und sind attraktiv in ihrer offenen Form, reimlos, mehr erzählend reflexiv denn lyrisch, gehalten. Dem inhaltlichen Duktus entspricht die gekonnte, formal-grafisch Gestaltung durch Monika Schnitzbauer. Der Umschlag - im händischen Siebdruck produziert, macht jedes einzelne Exemplar von „dich“ zu einem Unikat.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Tiere" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Adalbert Nagele

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Letzte Rosen von Adalbert Nagele (Lebensermunterung)
Rinder von Karl-Heinz Fricke (Tiere)
XXL-Kummer von Rainer Tiemann (Absurd)