Siebenstein

Zerruettung

Sollte Nebukadnezar an Stelle von Tyrus Aegypten verschmaeht
haben als Jahs Lohn,
hat sich nicht zu erfuellen brauchen die Prophetie ueber Aegypten.
Doch abgesetzt wurde Israels Turban
durch das von Nebukadnezar ueber Israel eingesetzte Vasallentum. 
Stellt somit allgemein Sodom und Aegypten dar die Abtruennugkeit,
zeigte sich Jerusalem um 607 v. u. Z. diesen gleich,
im ab da an zu zaehlenden Beginn
seiner als ein Aegypten 70jaehrigen Bedrueckung durch Babylon
und seiner dann angeblich 40 Jahre langen Zerstoerung.
Die Brachliegung wurde um 537 v. u. Z. von Alt- Israel abgewendet,
die Verwuestungen Jerusalems vom Wiederaufbau beendete.
Jahwe gedachte der Zeruettung durch die Juden
seines mit diesen geschlossenen Ehe aehnlichen Bundes,
gab seinem Land die verheissene 70-Jahres-Sabbatruhe,
in Erfuellung seines Vorsatzes in des ewigen Lebens Spur.
Zerfall einer Beziehung wird Trennung von Tisch und Bett gleichgestellt,
wenn ein Partner sich einer Bedigung der Ehelichkeit dauerhaft verweigert.
Der Kultur Gomorras heute gleichen
viele im Baalskult vereinte Gemeinschaften.
Waehnen sich dennoch in Jahwes Gunst,
dabei ist ihre Ehe nur wie von aussen schoen getuenscht.
Jehova kaufte als einst ehelischer Besitzer
in seiner Barmherzigkeit Alt-Israel zurueck,
doch verlor das Volk den Weg des Bundesgluecks.
Es veranlasste in erneuter Untreue
die Lynchjustiz am verheissenen Mesisas.
Ein neues Bundesvolk aus Menschen aller Nationen
erhielt den Segen Jahwes.
Er durch seinen von verstorbenen Seelen
wieder auferstandenen Sohn friedsam lenkt,
als Hirte wahrer Christen unter Gottes Namen
das Band der Einheit schenkt.
Laesst durch ihn
bald die ihm gehorcht habenden Menschen-Seelen
wieder zu ewigen Leben auferstehen und fuehren.
Wenn eine Seele selbstgerecht sich der Einhaltung 
des Lebens-Bundes verweigert,
sie  erhaben zwangslaeufig  
in des Feuersees Irrlicht ewigen Todes hinabsteigt.
Seht, wie  stolz manch´ Drache bruellt,
dem am Flammenmeer schon die Zunge brennt.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Siebenstein).
Der Beitrag wurde von Siebenstein auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.01.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Krieger des Seins: Fayndra und Morlas: Wenn Feuer und Wasser sich vereinen ... von Ralph Gawlick



Die Welt von Terrestos scheint aus den Fugen zu geraten. Der grausame Feuermagier Rhabwyn, dessen Kräfte zunehmend stärker werden, versucht mit allen Mitteln, auch der übrigen Elemente Wasser, Erde und Luft habhaft zu werden, um über den gesamten Planeten herrschen und Angst und Schrecken verbreiten zu können. Die Wassermagierin Deanora nimmt Fanydra und Morlas in ihre Obhut, wie es vom Schicksal lange vorbestimmt war. Bei ihr und den Kriegern des Seins erlernen die beiden die Beherrschung der Elemente Erde und Luft, deren Kräfte sie schon, ohne es zu wissen, seit ihrer Kindheit bei sich tragen. Seite an Seite kämpfen die zwei jungen Leute mit Deanora und ihren Kriegern des Seins, um ihre Welt vor dem Untergang zu retten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Beziehungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Siebenstein

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kritikydt von Siebenstein . (Gedankensplitter)
Mittendrin von Hildegard Kühne (Beziehungen)
Franzs Traum von Ursula Mori (Natur)