Olaf Lüken

Meine Ische steht im Sternzeichen Fische



Tod eines Anglers - Nonsensegedanken !

Neulich sah ich einen Fischer tot am Ufer liegen. Der Grund ?
Überarbeitung. Er hatte zu viele Silberfische gefangen. Beim
Ausnehmen der Fische bekam er einen Infarkt.

Wie stirbt ein Fisch ? - Wer möchte das schon wissen

Er zappelt und er windet sich. Der Haken sitzt fest im Fleisch.
Das Opfer wird seinem Lebenselement entrissen. Schwer
schnappt er nach Luft. Das Wasser wird ihm mit einem Mal
zur Erinnerung. Seine Bewegungen wirken unbeholfen und
verzweifelt. Seiner Welt plötzlich entrissen, heißt seine
letzte Hoffnung Freiheit. Das  sagt jedenfalls der Zadik.

Nonsense-Sprüche:

Warum fängt man Fische mit einer Angel und nicht mit einem
Kamm ? Sie könnten Schuppen haben.

Womit bezahlt ein Barsch seine Schulden ? Mit einem Barscheck.

Fischer und Fische schweigen, Fischverkäufer dagegen nicht.


Gedichte

Können Goldfische beißen ?

Meine Goldfische tragen Zähne im Gesicht.
An manchen Tagen beißen sie,
an anderen Tagen nicht.

Haiimage

Einst waren wir stark, schnell, mächtig.
Jetzt sind wir niederträchtig.

Meine Möwen heißen Ludwig

Für mich sehen Möwen aus,
als wenn sie Ludwig hießen.
Von mir bekommen sie Applaus,
ihr Kreischen ist zum Schießen.

Ich ballere keine Möwen tot,
und lass sie lieber leben.
Ich reiche ihnen weißes Brot
und ein paar trock'ne Reben.

Das Leben straft die Völker Lügen,
wollen sie wie Ludwig fliegen.

Gefangen im Wasserglas

Ein rot-goldener Fisch im Wasserglas,
ein Gefangener der Menschenwelt.
Stumm blickt er traurig auf all' das,
was uns Spießern so gefällt.

Eine Leich im Teich

Frühlingszeit
Ich geh' schwimmen
in den nahen Teich.

Seeligkeit
Wohlbehagen
dann ne Wasserleich.

Seltsamkeit
Unbehagen
Fühl die Leich. Achje !

Tapferkeit
will es wagen
packe sie am Zeh.

Gottseidank
ich kann sagen
es ist nur ein Reh.

Kennen Sie Aal Alfred ?

Jeder Aal gilt als normal,
wenn er sich in Ahlen aalt.
Und aalt er eines Tages nicht,
ist er Teil vom Fischgericht.

Ein Osterei vor Norderney

Die Nacht war kalt und sternenklar,
am feuchten Strand von Norderney.
Brian, der Hai, das ist wohl wahr,
verlor ein Riesenosterei.
Das Ei schwamm gestern noch im Weiher,
und Haie legen keine Eier.
Für mich ist der Fall jetzt sonnenklar.
Ich fliege mit dem Ei nach Sansibar.


(c) Olaf Lüken (2019)
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Olaf Lüken).
Der Beitrag wurde von Olaf Lüken auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.01.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Zwergenaufstand! Rebellion von Zwerg acht... von Torsten Jäger



…ein Seelenkrimi über den Weg des achten Zwerges, der loszieht, um den Angstgeistern den Schrecken zu nehmen, Licht in den dunklen Lebenswald zu bringen, die Sümpfe der Depression hinter sich zu lassen und letztlich den Gipfel aller Gipfel zu erreichen...
Torsten Jäger zeichnet eine Wegbeschreibung über seinen geglückten Ausweg aus einer Angsterkrankung.

Humorvoll, mitreißend, poetisch, phantasievoll. Sie ist spannende Lektüre und Ratgeber für Betroffene und deren Mitmenschen zugleich.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Olaf Lüken hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Olaf Lüken

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Luftspiegelung? von Olaf Lüken (Allgemein)
Schwammler suachn (Pilze suchen) von Anna Steinacher (Allgemein)
Kinderseelen von Rainer Tiemann (Kinder & Kindheit)