Horst Fleitmann

Gedanken

Wer so wie wir, wer menschlich denkt
der denkt, so denk ich,  sehr beschränkt.
Es ist doch wirklich jedem klar
dass der, der einmal Erdmensch war,
nach seinem Tod wohl in der Form
die er dann annimmt,  (ist die Norm),
nicht weiterleben wird und kann.
Nun kommt es auf die Seele an.

Sie atmet keine Erdenluft
sie produziert auch keinen Duft, 
sie fliegt nicht, rennt nicht, kann nicht geh'n,
wir können Sie auch nicht mehr seh'n.
Nie hören wir sie sprechen und
wir spür'n sie nicht. Das ist der Grund,
warum wir nicht ans Jenseits glauben
und so uns selbst die Hoffnung rauben,

dass uns, nach unsrem eignen Tod,
das ewge Leben winkt. Es droht,
weil uns, die menschlichen Gedanken
gefangen halten und in Schranken,
dass wir das Leben kaum begreifen
als Chance, wie alles hier zu reifen.
Wenn wir durch Tod geerntet werden
Pflanzt man zurück uns drum auf Erden.

Der Kreislauf wird erst unterbrochen,
so wurd's der Seele einst versprochen,
wenn gegenseitig wir uns achten
nicht nur nach eignem Vorteil trachten.
Beschaut man eifrig die Natur
erkennt man manche Daseinsspur
die stets sich hält im Gleichgewicht,
gleich ob sie lebt noch oder nicht.

©  Horst Fleitmann 2019

Angeregt durch Roberts heutiges Gedicht....
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Fleitmann).
Der Beitrag wurde von Horst Fleitmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.02.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Ohne Bewährung & Ostdyssee von Werner Kistler



'Ohne Bewährung': Ein unbescholtener Familienvater hat einen tragischen Autounfall, bei dem eine ältere Dame tödlich verletzt wird. Ihn trifft keine Schuld, doch der Spruch des Richters : Schuldig! Der Boden wird ihm unter seinen Füßen fortgerissen und er flieht, da sich ihm die Chance dazu bietet, doch nur um noch ein letztes mal für sehr lange Zeit seine Familie zu sehen ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Horst Fleitmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Fahrradklau von Horst Fleitmann (Humor - Zum Schmunzeln)
Schwerelos von Helga Edelsfeld (Gedanken)
Spätherbst, heute von Heino Suess (Autobiografisches)