Aylin

die Wohnung(Doppelsonett)

Die Wohnung

 

1

 

Und wieder saß ich stille wartend da,

obwohl ich Warten überhaupt nicht mochte.

Derweil ich meine Bankauszüge lochte

und die Entscheidung klar umrissen sah.

 

Doch dieses Mal entschied ich nicht allein.

Ein Makler würde die Signale stellen.

Ich hörte meinen Hund im Hausflur bellen,

er wollte wie sein Frauchen zornig sein.

 

Ich wollte Töchterchen die Wohnung schenken,

doch viele wollten diese Wohnung haben.

Ach, niemals würde ich mich je verrenken

und wie ein Esel stumm im Kreise traben.

 

Für Töchterchen mit ihrem Küsschenmund?

Ich fluchte laut und streichelte den Hund.

 

2

 

Da klingelte das schwarze Telefon

und Töchterchen rief in den Apparat.

„Ich mache doch für den jetzt nicht Spagat,“

Recht laut. So trug Erziehung reichen Lohn.

 

Ich grinste, fragte spöttisch: “Nicht, mein Kind?

Sag, magst du denn die Wohnung nun nicht mehr?“

„Wir laufen denen doch nicht hinterher,

Mamuschka, wenn die zu uns dämlich sind.“

 

Da schwieg ich still und Stolz erfüllte mich.

Auf meinen Vater, der uns dieses lehrte,

uns trug, dass niemals jemand uns versehrte,

und auf mein Kind, die ihm und mir so glich.

 

Mein Töchterchen mit ihrem Küsschenmund.

Ich lächelte und streichelte den Hund.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Aylin).
Der Beitrag wurde von Aylin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.02.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Dämon und das Bauernmädchen | Erotischer Roman von Doris E. M. Bulenda



»Ich werde ein Engerl für euch rufen. Das wird über euch wachen, wenn ihr beieinanderliegt. Und den Samen vom Hans in die Agnes pflanzen. Dann wird das hübsche Mädchen bald guter Hoffnung sein.« Mit einem Kind wollen das junge Bauernmädchen und ihr Geliebter ihre Heirat erzwingen. Aber die Beschwörung geht schief, ein dunkler Dämon erscheint und entführt Agnes in seine Welt. Doch statt Angst und Schrecken erfährt Agnes ein wildes Feuerwerk der Leidenschaft, denn ihr dämonischer Gebieter ist ein wahrer Meister des Liebesspiels. Mit dem festen Vorsatz, das Bauernmädchen für sich zu gewinnen, greift er zu allen Tricks der lustvollen Verführung, wobei ihm seine ausgeprägte dämonische Anatomie zugutekommt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Nachdenkliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Aylin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mobber(innen) im Job von Aylin . (Allgemein)
Der Kampf von Bernd Rosarius (Nachdenkliches)
D U..... von Silvia Schmidt (Gedanken)