Gabriele A.

Das morgendliche Gebet eines Wichtigtuers

 

 

Ihr Leut hört das Gebet vom wiehernden Amtsschimmel
vom Ordungsamt Altmannsöd


O Herr mach mich gescheit nicht dumm
besorg mir täglich Publikum
so dass ich immer selbstgerecht
frei reden kann wie ich es möchte

Mach meine Frau zu jeder Stund
devot ergeben und gesund
damit sie backen putzen kann
gib ihr Respekt vor ihrem Mann

Das Essen köstlich ihr gelingt
mir gewiss mein Bierchen bringt
Zeige täglich ihren Wert
wo sie hingehört – zum Herd

Lass die Leute nicht selbst denken
auf dass sie mir stets Glauben schenken
heut nicht wie an allen Tagen
meine Worte hinterfragen

Für´s Meinungsfähnchen gib sodann
viel Wind damit sich´s drehen kann
Täglich Stoff für die Intrige
damit ich meinen Willen kriege


Ist kein rühmliches Kapitel
doch der Zweck heiligt die Mittel
Jetzt gib mir noch schnell Geduld
und vergib mir meine Schuld 


Lieber Herrgott hör mein Flehen
lass die Mitwelt es nicht sehen
wenn ich aus andrer Leute Sache
schnell mal Second Hand drauß mache

Sicherlich ist´s kein Plagiat
ich sitz doch nicht im Bundesrat
Ich erwähne mal ganz grob
brauche doch mein täglich Lob

Schick mir Helfer – ich vertrau
dann scheine ich besonders schlau
halte sie zu jeder Stund

unsichtsichtbar im Hintergrund

Bitte lass die Arbeit ruhn
auf dem Amt kaum was zu tun
Im Büro geht jeh um die Mär

dass ich ein Linsenspalter wär

Ich möcht dass sie zum Chef mich wählen
dann könnte ich noch Erbsen zählen
dann könnte ich so wie´s mir passt..
bin ja sowieso verhasst


Auf eines noch möcht ich hinweisen
ich will einmal ins Ausland reisen
hilf mir dass ich nicht hernieden
immer nur muss Pläne schmieden

Gib mir täglich meinen Wein
was ich brauche das sei mein
auf Humor ich nie verzicht
Mein Gott ich glaub mehr brauch ich nicht…

Amen

(C) Nordwind


 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.02.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Vom Glück, Großvater zu sein von Fritz Rubin



Spuren meines Lebens / verwehen nicht vergebens, / lieben und geliebt zu werden, / ist das Schönste hier auf Erden, / Spuren meines Lebens / verwehen nicht vergebens. Ich habe das Glück, Großvater zu sein, und dieses Glück genieße ich!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Karneval, Fastnacht und Fasching" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

G e s t r e i c h e l t e - M o m e n t e von Gabriele A. (Liebe)
Weiberfastnacht von Horst Rehmann (Karneval, Fastnacht und Fasching)
Ihr Macht Mir Angst von Uwe Walter (Gesellschaftskritisches)