Roland Drinhaus

Pro Ad-Blockers










.
Will man im I-net Zeitung lesen,
ist der Wunsch oft schnell gewesen,
wenn gewisse I-net- Seiten,
einfach Dunkelheit verbreiten.

Ziemlich neugierig man ist,
wenn der Spiegel Themen trifft,
die man bei Pocket lesen mag,
gern beim Frühstück, Tag für Tag.

Geht man dann auf die Leseseite,
wird's schnell dunkel.... was ne Pleite,
und ein Hinweisschild erscheint,
dass mehr Werbung sich erweint.

Es sagt: Wenn dein Ad-Blocker eingeschaltet,
sich unsere Werbung nicht mehr entfaltet.
Dann kommt ein Hinweistext (oh Graus!)
so schalten sie den Blocker aus....
und wir die Seite wieder ein;
wenn sie das machen, wär das fein.
                                                                                 .
Man liest im I-net viele Tipps,
doch manchen fehlt dabei der Grips;
denn wenn dir Windows installiert,
was dir die Werbung glatt halbiert,
was soll ich dann von denen halten,
die Zwang bemühn, es abzuschalten?

                                                                                 .





Meine Meinung:
Vielleicht hat es der ein oder andere von euch, der Mozilla benutzt es auch schon erlebt.....
Man möchte einen Artikel lesen, aber der Betreiber verdunkelt die Seite mit folgendem Hinweis:
Sie haben ihren Ad-Blocker eingeschaltet... (und an dieser Stelle lügt das Hinweisschild schon
zum ersten mal: Denn Mozilla (oder Windows) hat meinen Ad-Blocker bei einem Update bereits
vor Monaten installiert.... von wegen eingeschaltet!) ...damit wir unsere Werbung ohne Hindernisse
platzieren können, schalten sie ihren Ad-Blocker bitte aus
(danach folgt oft eine Anleitung zum
anklicken).
Man muss sich das einmal auf der Zunge zergehen lassen:
Da fordert mich tatsächlich jemand auf, den Blocker, der mir auf tausenden von Seiten
freie Sicht verschafft (denn Werbebanner verdecken ja meine Sicht); der verhindert,
dass ich mir durch Werbung Viren einfange.... da fordert also irgendsoein komischer Fuzzi,
ich solle in das Betriebssystem meines Pc's gehen und Veränderungen vornehmen, die mich
schlussendlich verärgern werden und den Pc letztlich zerstören könnten!

Ich sag das hier mal ganz offen: Wie kann es nur solche Idioten geben,
die auf derart schwachsinnige Art und Weise friedliche Leser veräppeln?
Dann lasse ich doch lieber deren Schrott ungeklickt.... selbst dann, wenn
andere diesen Hornochsen nachgeben.
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Roland Drinhaus).
Der Beitrag wurde von Roland Drinhaus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.02.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Spuren am Horizont: Kleine Geschichten vom Meer von Hermann Schuh



Aus einem verlängerten Segelurlaub wurden 13 Jahre eines intensiven Lebens auf See und den unausbleiblichen Abenteuern auf den Weiten der Meere. Die „Kleinen Geschichten vom Meer“ sind keine Reiseberichte im üblichen Sinn, sie sind mit dem Wunsch geschrieben, ein paar Spuren am Horizont zu hinterlassen und so des Lesers Fernweh ein wenig zu lindern.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Klartext" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Roland Drinhaus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

viel Magie ! von Roland Drinhaus (Humor - Zum Schmunzeln)
Forum Regeln „light“ von Heino Suess (Klartext)
Eine Gottesgabe von Karl-Heinz Fricke (Gedichte für Kinder)