Manfred H. Freude

Guantánamo Bay



die Verdächtigen sind ohne Anklage oder Prozess
es ist ein Kriegszustand kein Blankoscheck
es werden Verbindungen vorgeworfen
Die Verzweiflung der Gefangenen:
- dazu braucht es keine Folter
um sie verzweifeln zu lassen

Nur die Ungewissheit über ihre Zukunft
und unwürdigen Haftbedingungen
haben versucht sie umzubringen
im Internierungslager in der Bucht
Menschenunwürdige Haftbedingungen
Sie ließen sie nicht sprechen

in ihren Zellen nicht aufstehen oder umhergehen
nur in Draht-Verschlägen hausen
Schlechte Haftbedingungen aber keine Folter
Nur die Folter zur Erpressung von Geständnissen
Sei still! Sprich nicht!
Zwei Tage lang den Schlaf entzogen

Es war fast wie ein Begräbnis
den ganzen Tag über malträtiert
und mit Wasser angespritzt oder angekettet
Die Hände hinter dem Kopf mit Handschellen fixiert
sie mussten knien und wurden auf den Boden gestoßen
mit Wasser bespritzt und getreten -

bis er voller Blutergüsse, ganz rot und blau
und er pinkelte nur noch pures Blut
von der Folter schon zu schwach
wurde er den ganzen Tag über malträtiert
bis seine Seele seinen Körper verließ und er starb
in Guantánamo Bay im Gefangenenlager auf Kuba





Aachen, 2004-07-09






****************************** Autoreninfo ***************************
Manfred H. Freude geb. am 02.04.1948 in Aachen


Lyrik, Philosophisches, Escapistenlyrik, Tod, Weltpolitik, Das Leben, Aktuelles, Trauer & Verzweiflung, Wut, Gedanken, Allgemein, Nachdenkliches, Gefühle

© 2004 MANFRED H. FREUDE


Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Manfred H. Freude).
Der Beitrag wurde von Manfred H. Freude auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.07.2004. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Manfred H. Freude:

cover

FREUDE - Das dichterische Werk 2002 - 2006. Freude beim Lesen von Manfred H. Freude



Gedichte Edition. Manfred H. Freude, geboren in Aachen, lebt und arbeitet in Aachen. Erste Gedichte 1968. Er debütierte 2005 mit seinem Gedichtband: Alles Gedichte – Keine Genichte. Weitere Gedichte und Essays in verschiedenen Anthologien, Zeitschriften; Prosa und Lyrik im Rundfunk und in weiteren sechs Gedichtbänden. 2007 wurde eines seiner Dramen mit dem Titel: Im Spiegel der Ideale aufgeführt; 2008 sein Vorspiel zum Theaterstück: Faust-Arbeitswelten. Sein letzter Gedichtband heißt: Vom Hörensagen und Draufsätzen. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Anerkennungen. Er studiert an der RWTH Aachen Literatur, Kunst und Philosophie.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weltpolitik" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Manfred H. Freude

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schöner Traum von Manfred H. Freude (Escapistenlyrik)
Lustig? Nein! Gar nicht lustig! von Heideli . (Weltpolitik)
DANKESCHÖN von Walburga Lindl (InterNettes)