Olaf Lüken

Der einsame Goldfisch

Hunde, Katzen und ein gold'ner Fisch,
waren bei den Müller's stets zu Tisch.
Goldfisch Emil schwamm abseits im Glas,
darin Wasser, Sand, Stein und Fraß.

Morgens, abends und manchmal am Tag,
klopfte am Glas ein Erdenkind an.
Es lächelte und sagte, dass es ihn mag,
sonst kam niemand an das Glas heran.

Emil, anfangs noch schwungvoll schwamm,
und zufrieden seine Kreise zog,
wurde sturr und starr wie ein Damm,
weil man ihn um die Freiheit betrog.

Er träumte von Geselligkeit,
im weiten und offenen Meer,
von Gott erbat er sich Heiterkeit
und kein Glas, das still  und  leer.

Der Goldfisch wurde depressiv,
wie das im Leben so ist.
Er hasste all' den Menschenmief
und wurde bekennender Christ.

Gott nahm ihm ab - Gold und Schein.
Emil wurde transparent.
Fröhlich lebt er sein neues Sein,
im Golf des Emirs von Taschkent.


(c) Olaf Lüken (2019)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Olaf Lüken).
Der Beitrag wurde von Olaf Lüken auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.02.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Immer volle Kanne von Joe Emm



Deftig-heftig bis grotesk sind die Abenteuer, die der Student Obermotzer zu Beginn der Achtzigerjahre in einem ostwestfälischen Provinzkaff erlebt. Eine spannende Geschichte in der Ich-Erzählform über sehr skurrile Typen aus einer etwas gewöhnungsbedürftigen Region.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Olaf Lüken hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Tiere" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Olaf Lüken

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Lobbylose von Olaf Lüken (Gesellschaftskritisches)
SchwanenGlück von Gabi Sicklinger (Tiere)
verweht von Viola Otto (Vergänglichkeit)