Aylin

Mobber(innen) im Job

Mobber(innen) im Job

 

Sie kämpfen hart mit Worten und Intrigen,

wobei sie ihre Wahrheit gern verbiegen.

Sie winden sich aus Ecken wie die Schlange,

da wird normalen Menschen Angst und bange.

 

Je größer ihre Angst vor Intellekt

ist, desto mehr wird böse der „geneckt“,

der Widerspruch sich leistet, ungeniert

wird der von ihnen bald schon filetiert.

 

Sie hassen Argumente wie die Pest.

Mit ihren Phrasen geben sie den Rest

dem, der versucht dagegen anzukommen.

Sie drehen sich im Kreis und das verschwommen.

 

Sie lassen sich nicht einfach ignorieren,

weil sie dich unaufhörlich kontrollieren.

Sie wälzen ihre Fehler auf dich ab

und halten dich mit Nörgeln gut auf Trab.

 

Es nützt nichts, ihnen einen Gong zu dröhnen,

die große Masse wird sie doch verwöhnen

aus purer Angst mit ihnen sichtbar leiden

und dich als üblen Nestbeschmutzer meiden.

 

Drum lass sie stehn, geh einfach deiner Wege,

und kommen sie die nochmals ins Gehege,

tret kräftig zu und pack dann deine Sachen.

Solln sie es doch mit jemand andrem machen1

 

Verfolge du nur stur dein eignes Ziel.

Denn Regel ist in dieses Lebens Spiel:

Der Mensch hat stets nach oben eine Wahl,

und sitzt du dort, siehst du sie noch einmal…

 

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Aylin).
Der Beitrag wurde von Aylin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.02.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Crashland-Suzi Todeszone von Günther Glogowatz



Durch ein technisches Experiment fegte eine schreckliche Katastrophe über einen großen Teil Europas hinweg.
Ein neuer Landstrich mit teilweise eigenartigen Naturgesetzen und „Dimensionsrissen“, welche zu anderen Welten führten war entstanden. Da sogar Beobachtungssatelliten nur unbrauchbare Bilder von diesem Gebiet liefern konnten, wurde es von offiziellen Stellen als X-Territorium bezeichnet. Allgemein benannte man es jedoch als das Crashland.
Da die üblichen Waffensysteme dort größtenteils versagt hatten, war die X-Force gegründet worden. Eine spezielle Armee, deren Ausbildung und Ausrüstung an die merkwürdigen Umweltbedingungen dieses Landstriches angepasst worden waren.
Suzi war Mitglied der X-Force. Während eines Einsatzes gerät sie mit ihrer Truppe in einen Hinterhalt. Es ist der Auftakt im Kampf um die absolute Macht im Crashland.
Verleumdet und dadurch von den eigenen Kameraden gejagt, bleibt ihr nur noch die Flucht durch die Todeszone, um Platon zu erreichen. Denn nur er ist mächtig genug, ihre Unschuld beweisen zu können und den düsteren Machenschaften um die Vorherrschaft im Crashland entgegentreten zu können.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Aylin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Baum und der Bach (Sonett) von Aylin . (Nachdenkliches)
Alte Kirchenglocke von Karl-Heinz Fricke (Allgemein)
Toskana von Adalbert Nagele (Romantisches)