August Sonnenfisch

Knechtschaft der Meinung




 

Knechtschaft der
Meinung



Man hört dich beileibe nicht an!
Man beschimpft dich!
Man blockiert dich!

Doch dann mailt man dir
ein Video zu.
In scheinheiligem
Gestus ein
Video als Korrektiv!

Auf dass du
bedächtest und bereutest
und dich wandeltest.
Ein Video als
Koran der Moderne.


*

Doch du insistierst,
dass man dich höre als denjenigen,
der du bist!

Die eingefleischt prompte
REPLIK trifft dich
wie eine Lanze:
Man exkommuniziert dich!
Ab auf die Guillotine –
ohne Verhör,
geschweige denn Gehör.

*

Freiheit der eigenen Meinung
in der Moderne:
"Mainstreamschnittmusterschablone"
lautet das Passwort!
Und keiner der
Umstehenden
bricht aus in Gelächter:
 Gelächter,
ob dieser Komik.

Die Alten
nannten uns EBENBILD GOTTES
- im Nebenjob Sünder:
Ein GOTT, der sündigt
und aufersteht
aus eigener Kraft.

 




 

 

(c) August Sonnenfisch, Wartberg, 24. Februar 2019 ff

Wenn einer 3 Jahre vor dem Mainstream tickt, was läuft,
gilt er drei Jahre lang als ein Irrer.

Und nach den drei Jahren des Irrens: wenn der Mainstream
dann endlich doch noch getickt, was ist,
sagt dieser Mainstream:
"Das haben wir doch schon immer gesagt!"
.......................

Genesis (= 1. Mose 1) Kapitel 1, Vers 27:
"Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde. Zum Bilde Gottes schuf er ihn.
Und er schuf sie als Mann und als Weib."




 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (August Sonnenfisch).
Der Beitrag wurde von August Sonnenfisch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.02.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

FREUDE - Das dichterische Werk 2002 - 2006. Freude beim Lesen von Manfred H. Freude



Gedichte Edition. Manfred H. Freude, geboren in Aachen, lebt und arbeitet in Aachen. Erste Gedichte 1968. Er debütierte 2005 mit seinem Gedichtband: Alles Gedichte – Keine Genichte. Weitere Gedichte und Essays in verschiedenen Anthologien, Zeitschriften; Prosa und Lyrik im Rundfunk und in weiteren sechs Gedichtbänden. 2007 wurde eines seiner Dramen mit dem Titel: Im Spiegel der Ideale aufgeführt; 2008 sein Vorspiel zum Theaterstück: Faust-Arbeitswelten. Sein letzter Gedichtband heißt: Vom Hörensagen und Draufsätzen. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Anerkennungen. Er studiert an der RWTH Aachen Literatur, Kunst und Philosophie.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kommunikation" (Gedichte)

Weitere Beiträge von August Sonnenfisch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kerzengerade von August Sonnenfisch (Beziehungen)
Gastfreundschaft von Heideli . (Kommunikation)
Wortlos von Heidemarie Rottermanner (Gedanken)