Brigitte Waldner

Lyrik


Was Sie schreiben, ist, Herr Autor,
altgeölte Grumelei,
laufen Sie doch lieber Stiegen,
dann erschlanken Sie dabei.

Wenn Sie schon den Drang verspüren,
täglich zweimal was zu dichten,
fabulieren Sie vernünftig,
oder schaffen Sie Geschichten.

Präsentieren Sie den Lesern,
was Sie Schönes schreiben können,
dass es ihnen Freude bringe.
Malen Sie in schönsten Tönen.

Legt man Leseratten nahe,
dass sie Erbsenzähler seien,
die auf Hühnerleitern gackern,
werden sie das nicht verzeihen.

Meiden Sie die bösen Wörter,
wie das Heuschreckengelege,
lassen Sie das Fett im Näpfchen,
gehen Sie ganz neue Wege.

Zeigen Sie nicht Ihren Titel,
weil man dann zu viel erwartet,
finden Sie das rechte Mittel,
dass der Ausdruck nicht entartet.

Dafür werden Leser danken
und vielleicht auch kommentieren,
Lichter strömen die Gedanken,
und die Lyrik kann kreieren.

© Brigitte Waldner

Anmerkung zum Gedicht: Aus der Fantasie geschöpft

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das ewige Wort: Wie Gott mit einer Seele spricht von Werner Leder



Werner Leder pflegt seit frühester Jugend Meditation und Kontemplation. Über Jahrzehnte sammelte er Eingebungen,Gedanken und Intuitionen aus der Zwiesprache mit Gott-Vater und Jesus. Durch sein mutiges Glaubensbekenntnis,vor den Menschen,wurde er bald als Außenseiter abgestempelt. Das aber hinderte ihn nicht sich noch mehr und intensiver mit Gott zu befassen. Die "Freundschaft" Gott-Mensch dauert bereits über Jahrzehnte. Und noch immer empfängt Werner Leder Worte,Bilder und Eindrücke nicht nur in der "Stillen Stunde", sondern auch während alltäglicher Arbeitsverrichtungen. Immer und immer wieder sagte Jesus zu ihm: "Bewahre meine Worte,schreibe auf was du hörst,siehst und empfindest,und zu gegebener Zeit veröffentliche alles mit all euren Möglichkeiten. ICH BIN der ICH BIN von Ewigkeit zu Ewigkeit. Trinke das Wasser aus der Quelle des Lebens. ICH BIN die Quelle. Amen. So sei es!"

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Stumme Blicke von Brigitte Waldner (Trost & Hoffnung)
Marketing von Robert Nyffenegger (Satire)
Naturgewalten von Karl-Heinz Fricke (Natur)