Marlene Remen

DIE MAIKÄFER-RETTUNG

Vielleicht zum Lachen, aber eher zum Knatschen, immer wieder !!


Bei uns im Rheinland sagt man gern, wenn Einer auf der Nase liegt :
Du sühst su wie ne Maikäfer us, ne Maikäfer, der net mieh fliegt.

Da gehst am Abend du zur Ruh, von der Müh des Tages müd.
Kuschelst dich in deine Kissen rein, doch dann, dann wird es blöd.

Ein schöner Traum hielt dich gefangen, doch eines hat gestört.
Du hörtest deinen Namen rufen, mehrmals, das hat dich doch verstört.

Das Rufen aber, kam von unten, wo Männe ins Bettchen geht.
Bist runter gerannt, noch ganz verwirrt, die Haar vom Schlaf verweht.

Da liegt dein 1.80 Maikäfer-Mann, zwischen Bett und Rollstuhl dann.
Kam nicht mehr hoch, weißt auch warum, hatte zuviele Umdrehungen drin.

Hast dir das Telefon geschnappt, gewählt die EINS  -  EINS  -  ZWO,
sie kamen schnell, ja, wunderbar, denn Gewichtheber bist du nicht, iwo.

Hinein gehievt ins Bettchen gleich, den armen Maikäfer - Mann,
geschmunzelt aber auch dabei, was so passieren kann.

Für mich aber war die Nacht vorbei, fand keine Ruhe mehr.
Er aber, ja, er schnarcht seitdem, hör ihn durch die Zimmertür.

Ob das noch lang so gut gehn kann, er wird ja nicht gescheit.
Zwei Fläschchen Bier, die müssens sein, nen Kurzen noch dazu,
dann legts dich hin, Maikäfer-Mann, denn dann, dann bist du breit.


 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Menschen ohne Skrupel von Ursula Aswerus



Im Altenheim „Sonnenschein “gehen merkwürdige Dinge vor sich. Plötzlich erkranken Bewohner an seltsamen Symptomen Schmuck und Geld verschwindet aus den Schränken und Spinden. Die Angst greift um sich unter den Senioren, die um ihr Hab und Gut und um ihr Leben fürchten müssen ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Autobiografisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

G e d a n k e n s ch w e r von Marlene Remen (Angst)
Einsicht von Franz Bischoff (Autobiografisches)
Kladderadatsch zum Wochenende von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)