August Sonnenfisch

Beethovens epochale Duette



 

Beethovens epochale
Duette

 

Ludwig van Beethovens
fünf Duette für
VIOLONCELLO und PIANOFORTE:
Sie beflügeln
mich heute
aufs Neue!
Welche Ebenbürtigkeit
unterschiedlichst
gearteten Seins!

Des Dialoges Virtuositäten
sie wissen und wagen:
nicht dominierte das Cello im Duett,
auf dass der Flügel
nur sekundierte
- noch herrschte
die weißschwarze Tastatur,
auf dass der Bogen
Beiwerk nur wäre:
Dialoghaft sie
einander begegnen
als gleich
gewichtige Geister!


(A)

Das Tonnenschwere
auf einer
Triade von Säulen.

Das Luftig-Leichte in den
Armen
der Cellistin!

(B)

Flügelförmig und festlich
schwarzglänzend
das Pianoforte.
Sein mächtiger Korpus
die liegende
Lyra birgt:
ein grandioses
Ensemble von Saiten.

Vertikal am Violoncello ein
Quartett von Saiten -
auf weiblichem
Korpus mit
langem Hals
und lockigem Kopf;
die Beine
vereinigt zu einem!

(C)

Im Flügel liegt ein Orchester
von Saiten immer schon fertig
bereitet, die
privatissiomo:
je besondere Saiten für
einen jeden Ton
von mehr
als sieben Oktaven.

Am Cello greifen hellsichtig
hurtige Finger
stets aufs Neue
auf jener Quadriaga
von Saiten
deren Maß
für all die Töne,
die gerufen!

(D)

Traumwandlerisch
erweckt
ein auf den Saiten
tanzender
Bogen
all diese
Töne im
Violoncello.

Die Klänge im Pianoforte
flugs erklingen
durch der Hämmerchen
Schläge, die
artistisch behände
via die Tasten
gegen die
Saiten geschnellt!

*

PIANOFORTE und VIOLONCELLO:
Antipoden sind
sie einander - doch
kongenial in
der Kunst ihres Spiels,
kongenial im Wissen und Wagen
der dialogischen
Virtuositäten
des Atheners!

Dergestalt gesinnt und gestimmt,
musizieren sie Duette
Ebenbürtiger
in den Beginn
eines neuen
Jahrhunderts hinein!

Sternstunden
Ludwig van Beethovens
in den Jahren
der Befreiung
vom napoleonischen Joch!

Sternstunden
der Menschheit
in ihren "Irrungen und Wirrungen",
sich selber
zu erfinden
und zu erschaffen!

 

 
 

 

(c) August Sonnenfisch, Dezember 1997 ff

Ludwig van Beethoven:
* 1770 in Bonn + 1827 in Wien.
Im Jahre 1792 Übersiedelung
von Bonn nach Wien.

1798 erste Symptome eines Gehörleidens.

Hier seine 5 Sonaten für Violoncello und Pianoforte:
Berlin 1796 ... Opus 5, Nr. 1 + Opus 5, Nr. 2
Wien 1807/8 ... Opus 69
Wien 1815 .... Opus 102, Nr. 1 + Opus 102, Nr. 2

Die "Dialoge des Atheners":
Sokrates lebte von 469 bis 399 vor Christus.

"Sternstunden der Menschheit"
ein Buchtitel von Stefan Zweig aus den Jahren 1927 und 1943.

"Irrungen, Wirrungen":
Roman von Theodor Fontane aus dem Jahre 1888.

Die Befreiungskriege
von 1812 bis 1815
gegen die europaweite Tyrannei von Napoleon I.
(1769-1821).

Deren Ende war die Schlacht von Waterloo
mit fast 188.000 Soldaten -
davon 47.000 Tote und Verwundete
(jeder Vierte).
Neustrukturierung Europas auf dem Wiener Kongress: 1814/1815.

---------------------------

Die Länge und das Gewicht des Konzertflügel:
Länge ca. 240 cm bis 308 cm,
Gewicht ca. 480–700 kg.







 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (August Sonnenfisch).
Der Beitrag wurde von August Sonnenfisch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gegen meine Willen von Doreen Kniewel



Gemma und Patrice - zwei Freundinnen, die sich in einem kleinen Detail unterscheiden:
Die eine liebt Bücher -
die andere kann damit nichts anfangen.
Erst als ein außergewöhliches Buch in besonderer Weise Macht über die beiden erlangt, findet auch Patrice sich plötzlich in einer Welt zwischen Traum und Realität wieder.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Beziehungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von August Sonnenfisch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Twizygefährt und die Magnolie von August Sonnenfisch (Frühling)
Vom Besitz von Heino Suess (Beziehungen)
Die Heimatglocke von Karl-Heinz Fricke (Allgemein)