Robert Nyffenegger

Biedersinn

Weitverbreitet hier auf Erden
Ist der Biedersinn.
Denn wer etwas mal will werden,
Guckt doch dreimal hin.
 
Ganz korrekt der brave Mann,
Ast- und lupenrein,
Geht er an die Worte ran,
Meidet selbst Wort „Schwein“.
 
Solch ein Mensch, der bringt es weit,
Sei dir garantiert.
Mach jetzt noch den Fahneneid,
Wirst nie angeschmiert.
 
Gleichen Schrittes eilst dahin,
Folgst dem Vordermann.
Bist in der Gesellschaft drin,
Tust was jeder kann.
 
Selbst bei einer Büttenrede,
Halt die Zung im Zaum,
Ansonst fliegst du stante pede
Ja, in welchen Raum?
 
 
Fasnachtswitz von Kramp-Karrenbauer sorgt für Empörung.
 
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Robert Nyffenegger).
Der Beitrag wurde von Robert Nyffenegger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lebensscherben von Flora von Bistram



Susanne, eine kranke und depressive Frau erinnert sich durch die behutsame Führung eines Psychotherapeuten an verschüttete Erlebnisse in ihrer Kindheit, die geprägt sind von Misshandlungen durch die Eltern und Missbrauch eines Onkels vom 4. Lebensjahr an

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Robert Nyffenegger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Teilen oder die Schmerzgrenze von Robert Nyffenegger (Gesellschaftskritisches)
Totgefragt von Paul Rudolf Uhl (Satire)
Maikapriolen von Irene Beddies (Allgemein)