Klaus Lutz

Zuhälter

Zuhälter

 

Manchmal sitze ich in diesem Mc Donalds! Neben
ihm ist eine Bank! Und ein O2 Laden! Und im ersten
Stock ein Bordell! Und ich beobachte dann die Typen
die dort sitzen. Wie sie die Menschen betrachten.
Eine Cola trinken. Über etwas Nachdenken! Und auf
Ihre Mädels warten. Und sehe dann Stärke und
Unsicherheit! Und sehe dann das Wissen was falsch
und richtig ist. Und sehe dann die Kleidung und
Schmuck den sie zeigen. Und sehe dann die Mädels
die das Geld besorgen. Und was diese Typen anrichten.
Und die Blindheit mit der sie das ertragen!

Manchmal sitze ich am Computer! Sehe mir Spielfilme
an! Oder einige Dokus! Oder lese Artikel! Und sehe
das Leben und die Welt. Und mit welchen Typen das
funktioniert. Wie die Politiker so Kasse machen. Im
Wohlstand leben. Mit aller Macht! Und auf Ihre Chefs
hören. Und sehe dann Kriege und Zerstörung! Und sehe
dann Armut und Not! Und sehe dann Lügen und
Korruption! Und sehe dann Luxus und Reichtum den
sie zeigen. Und sehe dann die Leute die dafür zahlen!
Und was diese Politiker anrichten! Und die Blindheit
mit der sie das ertragen!

Manchmal sitze ich bei Freunden. Höre von anderen
Zeiten. Ohne schlechte Gehälter. Ohne teure Mieten.
Ohne miese Schulen. Und ich sehe dann die Typen
die das anrichten. Wie sie die Menschen abkassieren.
Einige Villen besitzen. Mit eigenen Jets fliegen. Nach
anderen Gesetzen leben. Und wie Ihr Wille zählt! Und
sehe dann Denken und Handeln das sie wollen. Und
sehe dann Glauben und Wissen den sie wollen. Und
sehe dann Politiker und Diener die sie wollen. Und
sehe dann die Welt die das zerstört. Und was diese
Mächtigen anrichten. Und die Blindheit mit der sie
das ertragen!

Manchmal sitze ich am Fenster. Sehe die Bäume die
grün werden. Die ersten Blumen die wieder blühen.
Kinder die von der Schule kommen. Menschen die
arbeiten. Und glaube dann wieder an eine Wahrheit.
An die Liebe und echte Macht. An die Natur und
wahren Reichtum! An das Leben und herrliche Ideen.
Und sehe dann Typen die eigentlich nichtig sind. So
wie sie mit Macht umgehen. So wie sie Reichtum
sehen. So wie sie Menschen kaufen. Und sehe dann
den Mensch der besseres will. Und was Mut und Wille
erreichen kann! Und was die Blindheit besiegt!

(C)Klaus Lutz





PS. Am 8.3.2019 Uhr um 15:16 Uhr
die copyrights gesichert! Und um
15:47 Uhr hier auf "e-stories"
veröffentlicht!

Kann sein das Gedicht gefällt Jemandem! Es beruht auf wahren Begebenheiten. Es gibt tatsächlich einen Mc Donalds, über dem ein Bordell ist, hier in Berlin! Da habe ich früher manchmal gesessen. Auch weil da ein Mc Cafe integriert ist. Und ich den Kuchen und den Kaffee den die anbieten mag. Und da saßen die Jungs. Immer wenn da Schichtwechsel ist lassen sich die Leute beobachten. Was wirklich sehenswert ist. Denn dieses ganze Milieu ist eine Subkultur. Mit eigenen Gesetzen. Mit einem eigenem Denken. Mit einer eigenen Sprache. Und einer ganz eigenen Philosophie. Was da bemerkenswert ist das 90% der Mädels noch ziemlich jung sind. Und das alles nur auf Zeit machen wollen. Um sich dann irgend etwas auf zubauen. (Boutique, Café) Was so gut wie nie funktioniert. Trotzdem ist es interessant. Nicht wie die Mädels enden. Was zeigt wie das Leben wirklich spielt. Und wie unzulänglich das Denken ist, mit dem sie besseres erreichen wollen. Es ist interessant da es eine ganz andere Welt ist. Die Wahrheit hinter den Fassaden. Ich kenne das seit 40 Jahren. Mein Bruder hatte eine Arbeiter und Studentenkneipe, die im Rotlichtbezirk lag. Da habe ich mich oft, mit den Frauen unterhalten. Und später in Berlin bin ich manchmal durch die Kurfürstenstraße gelaufen. Und habe das alles beobachtet! Die Kurfürstenstraße ist brutal. Alles Junkies. Oder der Teenie Strich in Berlin. Und der Strich für ältere Frauen. Es gibt da alles. Staunenswert ist da nur das das eine ganz eigenes Ambiente darstellt. Wo sich alle Extreme spiegeln. Es besitzt eine ganz eigene Schönheit. Und einen ganz eigenen Reiz. Das zu sehen. Und darüber nachzudenken. Es ist so ein Mosaik das nicht fehlen darf. Oder fehlen sollte. Wenn jemand wirklich das Leben kennen lernen will. Und der Mc Donalds war da eine einmalige Gelegenheit um dieses Mosaik zu studieren. Für das Schreiben. Für das Leben. Für das Wissen was diese Welt alles bietet und besitzt! Die sogenannten Schattenseiten führen zur Wahrheit. Denn sie zwingen zu Ergebnissen. Zu Ideen die etwas taugen. Zu der Sprache die stimmt. Zu dem Wissen das wichtig ist. Und diese Schattenseiten lassen keine falschen Träume zu. So lalala ist das! Ich hoffe das Gedicht findet etwas Anklang! Und gefällt Jemandem! (C)Klaus Lutz Klaus Lutz, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Lutz).
Der Beitrag wurde von Klaus Lutz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Vom Ufer aus von Hans Witteborg



Die Gedichte begleiten durch die vier Jahreszeiten und erzählen wie die Natur erwacht, blüht und welkt, wissen von reicher Ernte zu berichten. Der Spätsommer im Park, winterliche Gefilde oder Mailandschaften scheinen auf. Der Autor verwendet meist gereimte Zeilen, zeigt sich als Suchender, der neues Terrain entdecken möchte. Der Band spricht von den Zeiten der Liebe, zeigt enttäuschte Hoffnungen und die Spur der Einsamkeit. Wut und Trauer werden nicht ausgespart. Es dreht sich das Kaleidoskop der Emotionen. Der kritische Blick auf die Gesellschaft und sich selbst kommt zum Zuge. Kassandras Rufe sind zu hören. Zu guter Letzt würzt ein Kapitel Humor und Satire. So nimmt der Autor seine Zettelwirtschaft aufs Korn, ein hoffnungsloser Fall.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Klaus Lutz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Kunst von Klaus Lutz (Besinnliches)
Der Supermond von Anna Steinacher (Allgemein)
Nur weil er nicht hören tät von Walburga Lindl (Ironisches)