Margit Farwig

Die Sache mit dem Wind

 

 

Der Wind hat sich hier aufgespielt

und immer wieder drauf gezielt

ein wenig mehr zu absolviern

und immer Neues ausprobiern

 

Doch heute ist ihm sonnenklar

wie ungeschickt es ist und war

auf eigne Stärken zu vertraun

als wäre es ein ewger Traum

 

 

Denn heute ist ihm das passiert

die Meute Schnee heftig grassiert

die Flocken tanzen reinweg wild

ihr Fallen malt dem Wind ein Bild

 

Gemach, gemach es ist schon März

er legt es aus als üblen Scherz

verliert sich schmollend in der Luft

harrt aus, bis man ihn wieder ruft.

 

© Margit Farwig 10. 3. 2019

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Margit Farwig).
Der Beitrag wurde von Margit Farwig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lyrische Facetten von Anette Esposito



Die Autorin schreibt Gedichte, deren Themen sie dem Leben entnimmt.
Ihre Lyrik beeindruckt durch ein ausgeprägtes Wechselspiel zwischen Heiterem und Besinnlichem, Leichtigkeit und verblüffendem Realitätsbewusstsein.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Natur" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Margit Farwig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Lohn der Zerstörung von Margit Farwig (Klartext)
Wasser ist Leben von Paul Rudolf Uhl (Natur)
Winterdepression von Anette Esposito (Jahreszeiten)