Fritz Reutemann

milliardenabzocke

10.03.2019
milliardenabzocke

das recht unseres geistigen eigentums
an die neuen realitäten
der digitalen welt anzupassen
die internetregulierung
bringt die jugend auf die straßen
die befürworter der richtlinien
die besagen dass die plattformbetreiber
wie you tube facebook google & rednit
mit den nutzergenerierten inhalten
den riesenreibach machen
urheberrechtsverletzungen
sind bisher an der tagesordnung
autoren musiker filmemacher fotografen
werden seit jahren um viel geld betrogen
weil die netzbetreiber mit den nicht von
ihnen geschaffenen inhalten
ihre milliarden einsacken während
die betroffenen urheber leer ausgehen
die uploads der betroffenen sind nicht
geschützt vor den urheberrechtsverletzungen
der netzbetreiber die damit
ihre milliarden abzocken ohne
einen cent an die urheber zu bezahlen
cdu & csu ducken sich weg
die meinungsfreiheit wird beschädigt
es werden 29 millionen maulkörbe
pro jahr verpasst & es sind
europawahlen im mai – die protestierenden
haben bereits ihren schlachtruf
>> nie mehr cdu <<

© fritz reutemann, poet * frehofstr. 1 * 88131 lindau * tel: 08382/73990 * e-mail: frireu -at- aol -dot- com

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Fritz Reutemann).
Der Beitrag wurde von Fritz Reutemann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Schreiben um zu leben von Johannes-Philipp Langgutt



In seinem Erstlingswerk „Schreiben um zu leben“ verarbeitet der junge Autor Johannes-Philipp Langgutt die Suche nach dem Sinn des Lebens, in sich Selbst, in der Welt. In Kurzgeschichten verpackt behandelt er Sinnfragen. Oft raucht dem Jungautor schon der Kopf „Doch ist das Weilen die Suche wer, wenn das Gesuchte womöglich nicht, um nicht zu sagen nie existierte!“, beschreibt der Sinnsucher seine unermüdlichen Anstrengungen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Fritz Reutemann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

geschredder von Fritz Reutemann (Gesellschaftskritisches)
Machtgehabe von Adalbert Nagele (Gesellschaftskritisches)
Zwischen Reifen und Vergehen von Nora Marquardt (Natur)