Brigitte Waldner

Erinnerungen zum Geburtstag


Hat heute nicht Willi Geburtstag?
Es wäre sein dreiundneunzigster,
er ist schon zehn Jahre drüben.

Sein Leben war oft eine Plag,
ich bewundere meine Mutter;
er sagte, er würde sie lieben.

Was hat er an ihr geliebt?
Dass sie täglich zur Arbeit ging
und ihr eigenes Geld verdiente,
damit sie ihm nicht zur Last fiel.

Vierzig Jahre, oft betrübt,
ertrug sie viel für einen Ring;
der Nachbar nutzte die Momente,
zu plündern waren sie sein Ziel.

Zwölf Sparbücher hatte der feine Herr,
sie lagen in einem Tresor
und waren meiner Mutter versprochen.

Zwölf Sparbücher fanden sich leer,
der Nachbar kam zuvor,
der Safe wurde aufgebrochen.

Willi konnte die Räuber nicht sehen,
bei ihm hatten sie leichtes Spiel.
Er musste blind durchs Alter gehen;
vom Erbe stahl der Räuber viel.

Es reicht für ein freundliches Licht,
verpackt in das kleine Gedicht.

© Brigitte Waldner
Foto: © Brigitte Waldner „Willis Grabsteinbuch“

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gedichte der Liebe. Drum laß mich weinen von Barbara Priolo



Von Liebe und Verletzlichkeit sprechen die Gedichte Barbara Priolos in immer neuen,überraschenden Variationen. Sie benennen die Süße erwachender Zuneigung, die Inbrunst fraulichen Verlangens nach Zärtlichkeit, und sie wissen zugleich von herber Enttäuschung, von Trennung und Leid des Abgewiesenwerdens. Deswegen aufhören zu lieben wäre wie aufhören zu leben. ** Das Schönste ist,was man liebt **, bekennt die griechische Lyrikerin Sappho auf Lesbos. Diese Einsicht-aus beselingender und schmerzlicher Erfahrung wachsend-ist Ausgangspunkt der sapphischen Dichtungen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Erinnerungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Dieser Herbst hat hübsche Farben von Brigitte Waldner (Natur)
ERINNERUNG von Christine Wolny (Erinnerungen)
Feueralarm von Adalbert Nagele (Aktuelles)