Karl-Heinz Fricke

Der Gestrandete

Mit Mühe schwamm er an den Strand,
ein Eiland unbewohnt am Meer.
Er ruhte aus im Ufersand,
nur Vögel flogen hin und her.

Nach Stunden raffte er sich auf,
die Sonne war am untergeh'n.
Er kletterte den Hang hinauf
und blieb verdattert oben steh'n.

Denn grad vor ihm da gähnte doch
im letzten Abendsonnenschein
ein höhlenartig dunkles Loch.
Entschlossen stieg er gleich hinein.

Die Grotte schien nicht klein zu sein,
inzwischen ward' der Tag zur Nacht
Er legte sich und schlief gleich ein,
und ist bei Morgenhell erwacht. 

Er sah sich um in großer Ruhe,
da schlug ihn etwas in den Bann.
Im Hintergrund stand eine Truhe,
die schaute er verwundert an.

Als er den morschen Deckel hob
und schaute in die Truh' hinein,
als feiner Staub zur Höhe stob.
sah er ein menschliches Gebein.

Von Gold und Silber keine Spur,
was er erhoffte von dem Fund. 
Er fand 'ne schwarze Kladde nur
und sah der Sache auf den Grund.

Im Heft beschrieb er Stück für Stück
und schrieb hinein was sie getan.
Die Kumpel ließen ihn zurück,
er war allein ohn' Gold und Kahn.

Der Schwimmer sah den Toten an,
las in dem Anblick sein Geschick.
Dann schaute er ins Meer hinein
bewusst im selben Augenblick.

Entschlossen sprang er in die Flut,
hinaus trieb sie ihn in die See.
Er fühlte gleich, dass tat ihm gut,
denn das Meer nahm ihm all sein Weh.

16.3. 2019

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Heinz Fricke).
Der Beitrag wurde von Karl-Heinz Fricke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Karl-Heinz Fricke:

cover

Isidor was machst du da? von Karl-Heinz Fricke



Eine poetische Reise durch den Humor.
Ein Mutterwitz, der beabsichtigt nicht nur ein Lächeln auf das Gesicht des Lesers zu zaubern, sondern der die Bauch- und Gesichtsmuskeln nicht verkümmern lässt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (9)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Abenteuer" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Heinz Fricke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Unser Körper von Karl-Heinz Fricke (Besinnliches)
Charmante Bekannte von Rainer Tiemann (Abenteuer)
Traumrekord, Mr. President? von Heino Suess (Aktuelles)