Monika Schmeinta-Maier

mein Leben ist ein Rummelplatz


 
Mein Leben ist ein Rummelplatz 
Ich bin mitten drin


Mal geht es rauf und dann bergab 
Ich erkenne nicht den Sinn 
Ich befinde mich in der Geisterbahn 
Mit Menschen die mich zehren
Und dann suche ich 
Im Irrgarten die Tür


Im Karussell dreht sich die Welt um mich
Und beim Bälle werfen
Da vergess ich dich
und Zweifel an mir selbst 

Mein Leben ist ein Rummelplatz 
Und ich bin mittendrin

Zwei Boxer ja die schlagen sich
Aber sicher nicht um mich
Und beim Autoscooter 
ja da
kracht es offensiv

Ich kaufe mir lose ein
hoffe auf den Hauptgewinn
doch statt dessen
sind nur Nieten darin


Mein Leben ist ein Rummelplatz 
Und ich bin mittendrin 


Und ich erkenne an so manchem
Tag
Nicht den rechten Sinn

Ein Clown der geht mit lachend Gesicht 
Fröhlich auf mich zu
Und ich denk im geheimen 
Ach lass mich doch in ruh 

Er wendet seinen Blick von mir
Und geht an mir vorbei 
Und ich vernehme nebenbei
Seinen leisen Schrei 

Sein Leben ist der Rummelplatz
Und er ist mitten drin 
Und in diesem Rummelplatz 
Findet er seinen Sinn 

ich sehe manchmal viel zu schwarz 
und das tut richtig weh
das Leben ist ein Rummelplatz 
und ich bin mitten drin
und mein Leben hat
so seinen ganzen Sinn




Von meinem iPhone gesendet

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Monika Schmeinta-Maier).
Der Beitrag wurde von Monika Schmeinta-Maier auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Zeit der Angst von Beate Puls



Die dreißig jährige Erzieherin Julia Walken führt ein ganz normales ruhiges Leben. Sie erwartet nicht sonderlich viel vom Leben. Sie wünscht sich Liebe, Geborgenheit und einen Partner an ihrer Seite.
Doch in der Gewalt eines Verbrechers geht es nur noch um das nackte Überleben. Kevin Walter, ein psychisch kranker Mensch, Vergewaltiger und Mörder stellt ihr nach. Nach wenigen Tagen wird ein Verdächtiger verhaftet. Doch ist er wirklich der gesuchte Täter?
Ist die Zeit der Angst vorüber, oder war das erst der Anfang?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Autobiografisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Monika Schmeinta-Maier

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mut von Monika Schmeinta-Maier (Kommunikation)
Schach von Adalbert Nagele (Autobiografisches)
Kuschelig von Karin Lissi Obendorfer (Allgemein)