Samoa Rider

Die Muse beißt

Die Muse küsst mich nicht, sie beißt

Sie streichelt nicht, sie zerrt und reißt…

Sie wühlt sich tief in meine Venen

Erweckt solch kühnes, tiefes Sehnen

Nach fremden Welten, Abenteuer

Entfacht ein lichterlohes Feuer

Sie tanzt und tobt in meinem Herzen

Bereitet Freude mir und Schmerzen

Hebt mich empor und lässt mich fallen

Wenn Welten aufeinanderprallen

Die sich sonst so schwer verbinden

Wo Herz und Verstand einander finden

Sie hält mich wach, quält meine Glieder

Entfacht Geistesgewitter, erbaut und reißt nieder

Gießt Flammen in das Fundament

So dass mein Luftschloss Feuer fängt.

Sie ist ein Fluch und ein seltenes Glück…

Und lässt mich meist müde und zitternd zurück

Nach einer Nacht zwischen den Welten und Fronten

In der meine Gedanken nichts anderes konnten

Als sich zaghaft auf Papier zu wagen

Doch mit jedem Satz erblüh'n neue Fragen…

 

Erschöpft und verwirrt nach einer durchschriebenen Nacht

Die sie zu Äonen-gleichen Reisen gemacht

Fühle ich… sie ist wieder fort

An diesem fremden und seltsamen Ort

An dem sie beobachtet, lauert und lacht

Weil sie mich mal wieder zu ihrem Werkzeug gemacht

Und die Fragezeichen – sie glühn am Papier..

Ich bitte dich Muse – komm bald wieder zu mir!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Samoa Rider).
Der Beitrag wurde von Samoa Rider auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Wahre Szenen einer Ehe (Hörbuch) von Rudolf Geiser



24 Spielszenen aus dem Alltag eines Ehepaares um die 40. Eine gelungene Mischung von "Typisch-Männlichem" bzw. "-weiblichem", sprachlichem Witz und Situationskomik des Alltags. Ob Alltags- und Partnerprobleme, Sport und Verwandtschaft, Benimm und Bildung oder das liebe Geld - in pointierten und treffsicheren Dialogen sind Sie Zeuge einer intellektuellen Streitkultur, wie man sie selbst gerne pflegen würde - wenn man denn könnte!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedankensplitter" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Samoa Rider

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Amo ergo sum von Samoa Rider (Emotionen)
Bald neunzig von Rainer Tiemann (Gedankensplitter)
Rate rate wer ist das ? von Wolfgang Luttermann (Limericks)