Britta Schäfer

Schande an der Wand

 
Gemaltes Bild im schönsten Ton,
leuchtet so bunt ins Aug' hinein,
die Striche punktgenau und rein,
ein Könner, das erkennt man schon,

gab' der Kunst den eignen Zauber,
in fein gewebter Farbenpracht,
die fasziniert im Blicke lacht.
Doch war der Gedanke sauber?

Was vermag der Geist zu sagen?
Der Pinselstrich im Rampenlicht.
"Erkennt das Herz die Schatten nicht?",

hört das Ohr den Künstler klagen.
Da klatscht der Einblick in die Hand,
die Schande hängt nun an der Wand?



​​​​​​20.03.2019 (c) Britta

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Britta Schäfer).
Der Beitrag wurde von Britta Schäfer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

Baader-Meinhof [...] (eBook) von Huberti Jentsch



Hubertus Jentsch präsentiert sein Buch "Baader-Meinhof - Täter, Sympathisanten, Opfer und Andere aus der Personenanalyse und Karmabetrachtung mit den Hubertus-Systemen" als gratis Version zum Online-Lesen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Britta Schäfer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Herz braucht keinen Duden von Britta Schäfer (Gedanken)
Konkurrenzlos mächtig von Horst Rehmann (Gedanken)
Und das Licht leuchtet trotzdem von Adalbert Nagele (Nachdenkliches)