Brigitte Waldner

Ausradieren


Die Löschfunktion ist eine ideale Erfindung.
Sie hat ihren Ursprung im Radiergummi.
Als Schüler lernt man damit umzugehen.
Das kann Buchstaben und Zahlen entfernen.

Sie hat ihren Ursprung im Radiergummi.
Die Tinte vom Füller entnahm der Tintenkiller.
Das kann Buchstaben und Zahlen entfernen.
Das Kind radiert aber gerne und häufig.

Die Tinte vom Füller entnahm der Tintenkiller.
Ich hörte meine Mutter zur Oma sagen:
Das Kind radiert aber gerne und häufig.
Man dachte, ich wäre begeistert davon.

Ich hörte meine Mutter zur Oma sagen:
Als Schüler lernt man damit umzugehen.
Man dachte, ich wäre begeistert davon.
Die Löschfunktion ist eine ideale Erfindung.

*

Ich freu mich daran, nichts mehr zu lesen,
man tippt sie nur an, und alles ist sauber,
als wäre es niemals geschrieben gewesen.
Die Löschfunktion ist ein magischer Zauber.

Man tippt sie nur an, und alles ist sauber,
das geht viel schneller, als etwas zu schreiben,
Die Löschfunktion ist ein magischer Zauber,
man kann mit ihr nie ein Schindluder treiben.

Das geht viel schneller, als etwas zu schreiben,
beseitigt sehr sicher, bequem und vertraulich,
man kann mit ihr nie ein Schindluder treiben,
ich finde sie herrlich und einfach beschaulich.

Beseitigt sehr sicher, bequem und vertraulich,
als wäre es niemals geschrieben gewesen,
ich finde sie herrlich und einfach beschaulich,
ich freu mich daran, nichts mehr zu lesen.

© Brigitte Waldner
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Über den Tag hinaus von Hartmut Pollack



Poetische Gedanken über Liebe und Natur
Über den Tag hinaus zu schauen, heißt für mich, neben dem Alltag, dem normalen Alltäglichen hinaus, Zeit zu finden, um das notwendige Leben mit Gefühlen, Träumen, Hoffnungen, Sehnsüchten, Lieben, das mit Lachen und Lächeln zu beobachten und zu beschreiben. Der Mensch braucht nicht nur Brot allein, er kann ohne seine Träume, Gefühle nicht existieren. Er muss aus Freude und aus Leid weinen können, aber auch aus vollem Herzen lachen können. Jeder sollte neben dem Zwang zur Sicherung der Existenz auch das Recht haben auf romantische Momente in seinem Leben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Erfahrungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Weidenkätzchen im Februar von Brigitte Waldner (Natur)
Mein Herbst von Heino Suess (Erfahrungen)
Winterspeck von Ingrid Drewing (Das Leben)