Janna Ney

Verweht

 

 

Lass mich nicht fallen, sprach das Blatt
zu seiner angestammten Linde.
Zwar fühle ich mich alt und matt
und baumele erschlafft im Winde,
doch möchte ich noch lang nicht sterben.
Ich will mich erst noch bunt verfärben.

Ein Herbststurm tobte im Geäst,
das Blatt erkannte nicht den Sinn;
es hielt sich eine Weile fest
und sank dann unfreiwillig hin.

Ein neuer Frühling kam ins Land;
die alte Sommerlinde stand
und trotzte Wind und Wettern.
Geschmückt war sie
mit neuen Blättern.
 

© Janna M. Ney

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Janna Ney).
Der Beitrag wurde von Janna Ney auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Kleiner Spatz was nun von Karin Rokahr



Ein Gedichtsband über Träume, Sehnsüchte und Hoffnungen einer Verliebten, angereichert mit Momentaufnahmen des alltäglichen Lebens, geschrieben von einer ganz normalen Frau.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trost & Hoffnung" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Janna Ney

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schritt.weise von Janna Ney (Kreislauf des Lebens)
Und das Licht leuchtet trotzdem 2 von Adalbert Nagele (Trost & Hoffnung)
Mondnächtlicher Dialog von Heino Suess (Natur)