Klaus Lutz

Vorbei


vorbei


du siehst einen traum, der unerfüllbar ist.
aber nicht den traum, den es gibt. du siehst
einen gedanken der unerfüllbar ist. aber
nicht den gedanken den es gibt. du siehst
ein gefühl das unerfüllbar ist. aber nicht
das gefühl, das es gibt. du siehst, das
wahre, das unerfüllbar ist. aber nicht, das
wahre, das es gibt. du siehst, am leben,
vorbei. und, das leben geht an dir vorbei.


du lebst etwas, das du niemanden erklären
kannst. und du siehst etwas, das du
niemanden erklären kannst. du denkst etwas,
das du niemanden erklären kannst.
und du hoffst auf etwas, das du niemanden
erklären kannst. du träumst etwas, das
du niemanden erklären kannst. und du
fühlst etwas, das du niemanden erklären
kannst. du lebst am leben vorbei. und das
leben geht an dir vorbei.


du planst etwas, das keiner brauchen kann!
du glaubst etwas, das nichts ändern kann!
du sagst etwas, das nie wahr werden
kann! du siehst das leben nicht, das es gibt!
du siehst nur, was das leben sein kann! du
siehst nicht was das leben ist. wie das leben
zählt! was das leben will! du bist nicht frei!
du lebst am leben vorbei! und das leben
geht an dir vorbei!


du wartest auf die andere zeit. die nie
kommt. du wartest auf die vollkommene
welt. die nie kommt. du wartest auf die
friedliche welt. die nie kommt. du wartest
auf die gerechte welt. die nie kommt. du
wartest auf die bessere welt. die nie
kommt. du wartest auf das leben. und
das leben geht an dir vorbei!!!


(C)Klaus Lutz

 


Ps. Die neue Fassung
 

 

vorbei


du siehst einen traum, der unerfüllbar ist.
aber nicht, den traum, den es gibt. du siehst
einen gedanken, der unerfüllbar ist. aber
nicht, den gedanken, den es gibt. du siehst
ein gefühl, das unerfüllbar ist. aber nicht,
das gefühl, das es gibt. du siehst, das
wahre, das unerfüllbar ist. aber nicht, das
wahre, das es gibt. du siehst, am leben,
vorbei. und, das leben geht an dir vorbei.


du lebst etwas, das du niemanden erklär-
en kannst. und du siehst etwas, das du
niemanden erklären kannst. du denkst
etwas, das du niemanden erklären kannst.
und du hoffst auf etwas, das du niemanden
erklären kannst. du träumst etwas, das
du niemanden erklären kannst. und du
fühlst etwas, das du niemanden erklären
kannst. du lebst am leben vorbei. und das
leben geht an dir vorbei.


du wartest, auf die zeit, die nie kommt.
du wartest auf die vollkommene welt.
die nie kommt. du wartest auf die
friedliche welt. die nie kommt. du wartest
auf die gerechte welt. die nie kommt
du wartest auf die bessere welt. die nie
kommt. du wartest auf das leben. und
das leben geht an dir vorbei!!!


(C)Klaus Lutz

 

 

 

Ps. Die erste Fassung am 1.9.2008 hier
auf: e-stories veröffentlicht!




Ich denke, die  neue Fassung ist

ansprechender!

 



 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Lutz).
Der Beitrag wurde von Klaus Lutz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Zeit der Angst von Beate Puls



Die dreißig jährige Erzieherin Julia Walken führt ein ganz normales ruhiges Leben. Sie erwartet nicht sonderlich viel vom Leben. Sie wünscht sich Liebe, Geborgenheit und einen Partner an ihrer Seite.
Doch in der Gewalt eines Verbrechers geht es nur noch um das nackte Überleben. Kevin Walter, ein psychisch kranker Mensch, Vergewaltiger und Mörder stellt ihr nach. Nach wenigen Tagen wird ein Verdächtiger verhaftet. Doch ist er wirklich der gesuchte Täter?
Ist die Zeit der Angst vorüber, oder war das erst der Anfang?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Klaus Lutz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Persönliches von Klaus Lutz (Humor - Zum Schmunzeln)
Lebensherbst von Karl-Heinz Fricke (Besinnliches)
WIE GUT DAS ES EIN WETTER GIBT ! von Rainer F. Storm (Gedanken)