Gabriele A.

Nebelkerzen - des Lebens`s so Müde

Sonett

Als Einsamkeit im Inneren sich regte
dich fesselte mit endlos langem Band
vor dir die dicke schwarze Nebelwand
die schwer auf dein Gemüt sich niederlegte

Du spürst nur noch die Dornen einer Rose
der Schmerz sitzt tief und hat sich eingebrannt
seit langer Zeit die Hoffnung wohl verbannt
die Seele fällt und fällt ins bodenlose

Gedanken die den Tag lethargisch lähmen
auch Zweifel können Traurigkeit nicht zähmen
die Wirklichkeit empfindungslos gelebt

Bei dumpfer Antriebslosigkeit und Schwere
hat das Gefühl der Einsamkeit und Leere
das Netz der Depression schon längst gewebt


(c) Nordwind

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Millennium Monster von Timothy McNeal



Lyrische Science Fiction / Bd.4 VES-Mystery-Reihe

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Menschen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

PINOCCIO von Gabriele A. (Gedichte für Kinder)
Der Zauderer von Margit Farwig (Menschen)
Ackergaul und Reitpferd von Karl-Heinz Fricke (Tiere)