Marlene Remen

DAS BAND DER LIEBE

Ein Band der Liebe wurd geflochten, vor nun schon vielen Jahren.
Auch nicht die Zeit konnt es zerstören, will es im Herz bewahren.

Die Jahre unsrer Kinderzeit, wie schön sind sie gewesen.
Wir waren füreinander da, konnten in den Augen lesen.

Bei manchem Kummer, manchem Leid, brauchte es nicht viele Worte.
Denn Schwesternliebe allezeit, es fühlt, ganz gleich an welchem Orte.

Das Band der Liebe bleibt bestehn, niemals wird es zerrissen.
Denn dich, mein Schwesterlein, so lieb, dich möcht ich niemals missen.


Für mein liebstes Schwesterlein mit Liebe und Dankbarkeit

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Marlene Remen).
Der Beitrag wurde von Marlene Remen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.03.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Mein Parki - Dein Gesicht / Creationen - Gedichte von Doris Schmitt



Ich begann Gedichte zu schreiben, um meine Gedanken, meine Gefühle zu verarbeiten, denn ein Leben mit Parkinson ist jeden Tag wieder eine neue Herausforderung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Familie" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Marlene Remen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

MEIN KLEINER CLOWN von Marlene Remen (Erinnerungen)
DAHEIM von Heidi Schmitt-Lermann (Familie)
MUSIK DES WINTERS von Christine Wolny (Jahreszeiten)