Angela Pokolm

Heimatlied

Kennst du das Land mit den stillen Seen,

an deren Ufern die Birken steh’n,

umrahmt von Wäldern hoch und dicht,

dunkel-geheimnisvoll auch im Sonnenlicht?

 

Der Himmel so hoch und weit,

das Gefühl der Unendlichkeit,

Duft nach Erde, Wald und Moor,

flüsternde Stille an deinem Ohr.

 

Die Luft so blau und klar.

Ja, du weißt noch, wie es damals war.

Und es singt das Schilf im Wind

Fragen die ohne Antwort sind.

 

Fragen nach dem Land aus alter Zeit,

geboren im Rat der Vergangenheit.


Und von der Heimat, in der du nur mehr Gast,

die du aber nie vergessen hast.

Angela Pokolm
1990

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Angela Pokolm).
Der Beitrag wurde von Angela Pokolm auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.04.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Ich lasse Töne für dich klingen von Sabine Fenner



Gedichte und Sprüche,
die das Leben schrieb


Ich brauche dich
Nur einmal wünsche ich mich zu dir,
ja, nur einmal will ich dir begegnen,
nur einmal brauche ich dich ganz für mich,
gehe mir entgegen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Angela Pokolm hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedichte aus der Heimat" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Angela Pokolm

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Sternenweben von Angela Pokolm (Spirituelles)
Heimat von Karin Keutel (Gedichte aus der Heimat)
Wozu noch? von Hans Witteborg (Autobiografisches)