Maria Kindermann

Eines Tages...

 

Vielleicht in 100 Jahren erst,

oder aber morgen schon

wird der Himmel weit sich öffnen,

und Gott schickt wieder seinen Sohn.

 

Unsre Erde liegt in Scherben,

Hass und Feindschaft in der Welt.

Tränen könnten Meere füllen,

es regieren Macht und Geld.

 

Friedenstauben sollten fliegen,

doch die sieht man längst nicht mehr.

Adler, Geier derweil kreisen,

zeigen ihre Krallen her.

 

Lass ein Wunder neu geschehen,

wie vor vielen Jahren schon.

Gott, jetzt wär es bitter nötig,

send zur Erde Deinen Sohn !

 

© Maria Kindermann

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Maria Kindermann).
Der Beitrag wurde von Maria Kindermann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.04.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Kleiner Spatz was nun von Karin Rokahr



Ein Gedichtsband über Träume, Sehnsüchte und Hoffnungen einer Verliebten, angereichert mit Momentaufnahmen des alltäglichen Lebens, geschrieben von einer ganz normalen Frau.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Maria Kindermann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mutter´s Hilfe von Maria Kindermann (Gedanken)
Einigkeit von Karl-Heinz Fricke (Allgemein)
Mein Passau von Paul Rudolf Uhl (Ode)