Adalbert Nagele

Dem Inschinör ist nichts zu schwör

Dem Inschinör ist nichts zu schwör,
im Notfall muss ein and'rer her;
kann er nichts, ist's kein Malheur,
er sattelt um zum Bundesheer.

Es kann auch sein, er wird ein Wirt,
wenn das nicht geht, ein Schafhirt';
auch wenn er Taxi fährt,
ist das nicht verkehrt.

Wenn er jedoch nichts kann,
geht er zur Eisenbahn,
kann Schienen putzen,
ist auch von Nutzen.

Und fällt er durch den Rost,
dann geht er zu der Post;
ihr braucht da gar nicht rätseln,
er kann dort Marken klezeln.

Doch wenn er viel vergisst,
dann wird er Polizist;
und ist er kein Affe,
dann wird er Schlaraffe.


© Adalbert Nagele

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Adalbert Nagele).
Der Beitrag wurde von Adalbert Nagele auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.04.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Jüngst: Nichtige Gedichte von Bernd-Peter Liegener



Es sind die kleinen Nichtigkeiten des täglichen Lebens, die hier zum Anlass genommen werden, Gedanken zu entwickeln, oder einfach nur zu schmunzeln. - Schmunzeln und denken Sie mit!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (11)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Adalbert Nagele

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mei Steiermork von Adalbert Nagele (Ode)
Die falsche Wahl von Lizzy Tewordt (Humor - Zum Schmunzeln)
Muse und Muße von Paul Rudolf Uhl (Abstraktes)