Brigitte Waldner

Anleitung zum Kritisieren


Sie sagen Kindern, was sie alles falsch machen,
sie fördern sie in Dingen, die ihnen schwer fallen,
verlangen positives Denken in bösen Lebenslagen,
bemerken nicht, wie widersprüchlich sie handeln.

Sie wissen nicht, was das ist, was sie verlangen,
sie reden nur nach, was ihnen andere vorsagen,
sie glauben, es gut zu meinen, ohne zu treffen,
sie sind nicht bereit, die Mängel zu erkennen.

Es gilt, die Talente der Kinder zu fördern,
indem man die gute Leistung beurteilt,
das baut sie auf und wird sie nicht mördern,
wie ständiges Nörgeln, welches sie langweilt.

Bestärkt man die Kinder in dem, was sie können,
bemerkt man Erfolge, sie zu motivieren,
sie werden sich daran sehr schnell gewöhnen,
man muss es nur einfach gezielt ausprobieren.

Es ist wohl sehr schwierig, das umzusetzen,
die Pädagogen versagen, wertvoll zu handeln,
viel einfacher ist es, ein Kind zu verletzen,
mit schlechten Noten das Zeugnis zu verschandeln.

Die negative Kritik wird nicht verstanden,
Herabsetzungen beleidigen und schockieren,
soll Anstoß mit Liebe im Herzen landen,
darf Kritisches niemandes Herz ramponieren.

Verlangt man, die Kinder glücklich zu machen,
die Kindheit dauert kaum zwei Jahrzehnte,
beschenkt man sie mehr als mit schönen Sachen,
wenn man das nur endlich verstehen könnte.

Das gilt auch in der Erwachsenenpädagogik,
wer freut sich schon über schlechte Kritiken?
Begabte Menschen glauben, entgegen der Logik,
sie wären berufen, Fehler mit Tadel zu beglücken.

Es will sich doch keiner an Fehlern orientieren,
man lernt nur das Negative zu erkennen,
wie weiß man, was Schöneres zu kreieren,
wenn niemand bereit ist, es zu erwähnen?

© Brigitte Walder

Anmerkung zum Gedicht:

Wie lässt sich das praktisch umsetzen?
Gefällt das Gedicht, kommentiert man Autoren,
bedenkt, das Forum ist eine Umgebung der Ermutigung und des Wachstums.
Spezifische Kommentare, was man am Gedicht zu schätzen weiß, nützen.

Das ewige Mobbing, das ich auf anderen Webseiten fand, inspirierte mich zu diesem Gedicht.
Hier muss ich es niemandem sagen, hier läuft es bereits gut.
Aber ich habe halt dieses Gedicht verfasst, und daher möchte ich es Euch zeigen.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.04.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Felix auf Reisen von Silvia Möbius



Eine Abenteuergeschichte aus der Sicht einer 1 Euromünze, die den Namen Felix trägt. Er und viele andere Münzen und Geldscheine erleben so manches auf ihrer Reise durch Geldbörsen, Registrierkassen , Sandstrände und vielem mehr. Felix ist für Kinder ab ca. 6 Jahren, aber auch Eltern und Großeltern werden ihren Spaß daran haben ihn zu lesen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Psychologie" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wunschtraum erfüllt von Brigitte Waldner (Wünsche)
Der Hypochonda von Bernd Rosarius (Psychologie)
Gärtner Lackel von Margit Farwig (Parallelgedichte)