Gabriele A.

und der Wind weht ihre Tränen über´s Meer


**
Doppel Sonett


Der Tag war grau noch düst´rer kam die Nacht
und Regen prasselt auf die Erde nieder
Sehnsucht vom Wind getragen murmelt wieder
zog stürmisch sie an´s Meer mit aller Macht

Sie wendet sich der Felder Schwärze zu
die Stadt hat sie längst hinter sich gelassen
Wie Nebel eines Traumes kaum zu fassen
zerfließt im Schlamm ihr Fußabdruck im Nu

Der gischtdurchweichte Wind in ihren Haaren
verinnerlicht wie glücklich sie hier waren
die Angst kriecht aus dem Innersten hervor

Gedanken in der Brandung jäh zerschellen
im Abgrund jener Klippe locken Wellen
dort wo sie ihren Liebsten einst verlor
                   
                   *

Der Leuchtturm wirft sein Streiflicht über´s Meer
berührt mit seinem Schein die dunk´len Schatten
und jene Zeit die sie gemeinsam hatten
erstarrt sitzt sie schon eine Weile hier

Der Wind weht ihre Tränen über´s Meer
erschöpft spürt sie des Todeshauch´s Verlangen
ein Stück von ihr ist eh mit ihm gegangen
völlig durchnässt fühlt sie sich nur noch leer

Sie denkt an diese uralte Geschichte
ihr Nein macht diese jedoch gleich zunichte
zu viele fanden vor ihm hier den Tod

Geheimnisvoll die Dunkelheit noch wacht
nichtsahnend des Versprechens dieser Nacht
erglüht am Horizont das Morgenrot



(c) Nordwind

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.04.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Abenteuer im Mäuseleum (Kinder 5-9 Jahre) von Elke Abt



Es handelt sich um ein lehrreiches Kinderbuch mit vielen bunten Zeichnungen, passend zu den jeweiligen Geschichten. Das Buch beinhaltet drei Geschichten: eine über Mäuse, die auf dem Dachboden mitten zwischen abgelegtem Spielzeug ein munteres Leben führen und viele Abenteuer bestehen. Ständig müssen sie aufpassen, dass der Hauskater sie nicht erwischt. Die Mäusekinder gehen auch zur Schule, wo man ihnen beibringt, welche Gefahren ihnen z.B. durch ausgelegte Mausefallen drohen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauriges" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

E n d l i c h von Gabriele A. (Leidenschaft)
Der Sprung von Uwe Walter (Trauriges)
APRIKOSENBLÜTE von Christine Wolny (Frühling)