Gabriele A.

Im gold´nen Kelche über Nacht verborgen


doppelt Sonett

Inmitten eines Flusses ist sein Reich
im gold´nen Kelche über Nacht verborgen
schwimmt er zurück hält Ruhe bis zum Morgen
am Tage strahlt er hell und sonnengleich

Dort wäre gar das Ende dieser Welt
im Okeanos sein Palast wohl stünde
hier wacht er über Schwüre Eid und Sünde
und achtet dass man sein Versprechen hält

Mit seinen Schwestern Eos und Selene
die man mit ihm zusammen gern erwähne
lenkt er am Himmel der Planeten Lauf

Er reist mit seinem vierspännigen Wagen
seit Anbeginn der Zeit an allen Tagen
gleich hinter Eos zum Olymp hinauf
       
**
Sieht alles was sein Licht jemals berührt
vom Land der Morgenröte hin gen Süden
dann in den Westen zu den Hesperiden
von Pferden die geflügelt hingeführt

Erwartet von den Töchtern dieser Nacht
den Göttinnen der Sonnenuntergänge
vernimmt der Abendröte  Farbenklänge
die Äpfel der Unsterblichkeit bewacht

Wenn sich der Abend-Schatten langsam zeige
ehrfürchtig vor der Mondgöttin verneige
und Helios verhüllt sein flammend Licht

Gebieterin der Sterne und Gezeiten
Selene zieht hinfort in Himmels Weiten
ist der Moment in dem die Nacht anbricht


(c) Nordwind 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.04.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Schneerosen: 24 Geschichten zur Advent- und Weihnachtszeit von Christa Astl



In der heutzutage so lauten, hektischen Vorweihnachtszeit möchte man gerne ein wenig zur Ruhe kommen.
Einfühlsame Erzählungen greifen Themen wie Trauer, Einsamkeit, Krankheit und Ausgrenzung auf und führen zu einer (Er-)Lösung durch Geborgenheit und Liebe. 24 sensible Geschichten von Großen und Kleinen aus Stadt und Land, von Himmel und Erde, die in dieser Zeit „ihr“ Weihnachtswunder erleben dürfen, laden ein zum Innehalten, Träumen und Nachdenken.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Mythologie" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Im Spiegel des Himmels von Gabriele A. (Besinnliches)
NEREIDE von Heidi Schmitt-Lermann (Mythologie)
Verwandtenbesuch von Adalbert Nagele (Verrücktheiten)