Adalbert Nagele

Der Reisende

Ich war schon mehrmals in Berlin,
ist von der Steiermark weit hin,
bin fast für alles stets bereit,
nehm mir dazu ein bisschen Zeit.

Ich war schon überall zu Haus
und ich bin keine graue Maus;
ich sah sogar den schrägen Turm,
sieht aus, wie ganz ein großer Wurm.

Ich kam in Istanbul gut an,
und sah mir einen Bauchtanz an;
wo hohe Wellen kamen her,
schwamm ich vor Westerland im Meer.

War auch schon auf der Reeperbahn,
fuhr hin nicht mit der Eisenbahn,
flog mit der Air Berlin dort hin,
und hatte nur Eines im Sinn.

Ich sah mir schöne Mädels an,
was jeder wohl begreifen kann;
doch das Geld ging mir sehr schnell aus,
drum fuhr ich wieder bald nach Haus.


© Adalbert Nagele

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Adalbert Nagele).
Der Beitrag wurde von Adalbert Nagele auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.04.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gedichte der Liebe. Drum laß mich weinen von Barbara Priolo



Von Liebe und Verletzlichkeit sprechen die Gedichte Barbara Priolos in immer neuen,überraschenden Variationen. Sie benennen die Süße erwachender Zuneigung, die Inbrunst fraulichen Verlangens nach Zärtlichkeit, und sie wissen zugleich von herber Enttäuschung, von Trennung und Leid des Abgewiesenwerdens. Deswegen aufhören zu lieben wäre wie aufhören zu leben. ** Das Schönste ist,was man liebt **, bekennt die griechische Lyrikerin Sappho auf Lesbos. Diese Einsicht-aus beselingender und schmerzlicher Erfahrung wachsend-ist Ausgangspunkt der sapphischen Dichtungen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (11)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Adalbert Nagele

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Makaber geschüttelt von Adalbert Nagele (Schüttelreime)
Ein Seebegräbnis von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)
Schüttelmixtur XIX von Anne-Marie Zuther (Humor - Zum Schmunzeln)