J. Liliana Altair

Rosenpfade

Rosenpfade

 

Schwarze Rosen auf verdorrten Feldern
Tiefschwarze Nacht liegt über den Wäldern
Vergiftete Dornen zerfetzen die Seele
Stoßen blutige Körper hinein in die Hölle


Schreiende Engel foltern Seele und Geist
Schlagen so lange bis es dich zerreißt
Treiben Speere von Feuer durch gepeinigte Glieder
Durchbohren dein Herz und werfen dich nieder


Höllenhunde hetzen dich durch ihre tote Nacht
Treiben Spiele mit dir, zeigen dir ihre Macht
Zerschlagen dir Knochen, zerbrechen dein Licht
Gegen sie wehren kannst du dich nicht


Die schwarzen Rosen erwachen zum Leben
Sie jagen dich wild, denn Tod ist ihr Streben
Ihre Geisterstimmen rufen laut dich an
Legen düstere Schlingen, zieh'n dich in ihren Bann


Dunkle Versprechen auf verbranntem Land
Knochenreiter reichen dir ihre Hand
An sie hast du deine Seele verloren
Als du ihren blutigen Eid hast geschworen


Die Höllenhunde, nun führen sie dich
Ihre dunklen Stimmen grollen fürchterlich
Sie zeigen dir ihre Pfade, schützen deinen Schritt
Grauen und Schrecken, beides führen sie mit


Die schwarzen Rosen singen eine düstre Weise
Selbst die schreienden Engel werden ganz leise
Und endlich findest du, wonach du gesucht
Die verlorene Seele, die ein andrer verflucht'


Ihr Weinen erreicht dein blutendes Herz
Dein Auge sieht seinen tödlichen Schmerz
Du greifst nach ihm, er schaut dich an
Und sofort zerbricht er, der schwarze Bann


Ein Licht flackert auf im Dunkel der Nacht
Zerschlägt alle Schatten mit leuchtender Macht
Die Hunde, sie wüten, die Engel, sie schreien
Du kamst seinen gestrandeten Geist zu befreien


Die schwarzen Rosen werden ganz still
Zu spät erkennen sie dein falsches Spiel
Ihre Macht zerbirst, sie fallen tot auf ihr Feld
Befreit von ihnen ist nun diese Welt


Deine Hand umfasst die seiner befreiten Seele
Zusammen flieht ihr aus der schwarzen Hölle
Still siehst du ihn an, er erwidert den Blick
Dann strebt ihr dem Licht zu, kehrt nie mehr zurück

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (J. Liliana Altair).
Der Beitrag wurde von J. Liliana Altair auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.04.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Abenteuer im Frisiersalon. Kurzgeschichten aus dem Internet. von Ronald Henss



Kurzgeschichten aus dem Internet. Eine Auswahl der besten Beiträge zum Kurzgeschichtenwettbewerb „Im Frisiersalon“ auf www.online-roman.de Eine bunte Mischung, die für jeden Geschmack etwas bereit hält: mal ernst, mal heiter, unterhaltsam, kritisch, sentimental, skurril, phantastisch... Liebesgeschichte, Humor, Krimi, Spannung, Alltag, Kindergeschichte, Nachdenkliches...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Emotionen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von J. Liliana Altair

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Manchmal von J. Liliana Altair (Angst)
Ein herrlicher Sonntag von Norbert Wittke (Emotionen)
JUBILÄUM von Christine Wolny (Autobiografisches)