Horst Werner Bracker

Natur Gesetze

Natur Gesetze
Ode
 
Die Sonne hat das Meer verlassen
In das sie abends eingetaucht
Die Düsternisse der Nacht verblassen
Aus den Niederungen steigt Nebel auf
 
Morgenröte entflammt den Osten
Der Tag wird schön, das ist gewiss
Hummeln, Bienen vom kühlen Nektar kosten
Wilde Wölfe laben sich am frischen Riss
 
Glück und Leiden gehören in der Natur zusammen
Des einen Tod, erhält der Anderen, Leben
Die Natur kennt kein menschliches Erbarmen
Nach Menschen Maß wird es immer Unrecht geben
 
Dabei ist der Mensch ein Vorratstöter –
Er tötet Tiere, in erschreckend hoher Zahl
Und tut so, - als sei sein Tun, „welch Schwerenöter“
Alternativlos, - er hätte keine andere Wahl
 
Kein Säugetier in der freien, offenen Natur
Tötet auf Vorrat, nicht einmal im Blutrausch
Er tötet sein Beutetier immer nur –
Was er jetzt und heute zum Leben braucht
 
Den Bezug zur Natur ging den Menschen verloren
Obwohl er zur Gattung der Säugetiere gehört
Emanzipiert von der Natur, - hineingeboren
In die selbstgewählte Menschenwelt
 
Doch immer öfter regt sich ein heimliches verlangen
Zurück zur Natur, ist des Menschen bestreben
Doch er hat sich in die Menschenwelt verfangen
Sie ist seine Heimat, sein vorbestimmtes Leben!
(27.04.2019) e Storie

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Werner Bracker).
Der Beitrag wurde von Horst Werner Bracker auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.04.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Heimgeschichten - Leben im Altenheim von Christa Astl



32 kurze Geschichten, denen praktische Erfahrungen zugrunde liegen, begleiten eine Frau durch ihr erstes Jahr in einem Seniorenheim.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ode" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Horst Werner Bracker

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

. . . der goldene Herbst von Horst Werner Bracker (Gedanken)
Lob der Schmerztablette von Norbert Wittke (Ode)
Wunderkerzen von Margit Farwig (Romantisches)