Irene Lichtenberg

Fake News


Medien, Politik und Wirtschaft tun alles,
um uns wie eine Herde Schafe zu lenken.
Wahrheiten werden wie Gummi verzerrt und gezogen,
bis nur noch fake news übrig sind.
Die Wahrheit unterliegt der Zielsetzung.
Die Unabhängigkeit bleibt auf der Strecke
im Streben nach Macht und Auflagezahlen.

Was bleibt, sind rhetorische Fragen in großen Lettern,
die unsere Ängste schüren sollen
und dicke Überschriften, die unsere Intelligenz beleidigen.
Groß und laut muss es sein,
damit wir Gedanken nicht mehr zu Ende denken.

Jeder zehnte wählt rechts: Wahrheit oder fake?
Die AfD verliert an Wählern: wie passt das zusammen?
Sogar das ewig braune Schreckgespenst wird bemüht:
Antisemitismus in Deutschland nimmt dramatisch zu.
Wahrheit oder Lüge??? 
Es prüfe ein Jeder, wie es in ihm und im nahen Umfeld aussieht.

Ich persönlich sehe Feindlichkeit gegen Fremde, leider.
Auch Angst vor Islam und Islamisten, schlimm genug.
Aber wo in unserem heutigen Bewusstsein
ist Platz für Antisemitismus?
Wahrheit oder Methode?
Sollen Realitäten geschaffen 
oder linke Wähler wachgerüttelt werden?

Absichten bleiben im Verborgenen 
und die Wahrheit hat viele Gesichter.
Die pure Vernunft rät uns zu Toleranz und Vielfalt.
Der pure Eigennutz sollte uns offen machen 
für Einwanderer und Flüchtlinge.

Wer Gedanken zu Ende denkt, weiß:
statt unseren Wohlstand zu gefährden,
werden sie ihn tatsächlich bewahren.
Sie werden unsere Kultur bereichern
und nicht zuletzt einmal unsere Renten bezahlen.

Natürlich sind nicht alle Einwanderer freundlich, 
die Deutschen sind’s ja auch nicht.
Natürlich muss vieles noch viel besser werden,
aber es ist lange nicht so schlecht,
wie man uns glauben machen will.
Vergesst nicht: nur schlechte Nachrichten
sind für die Medien gute Nachrichten.

In Zeiten von Internet, Billigflügen und Globalismus
macht es keinen Sinn, sich zu isolieren.
Wir müssen die Zukunft gestalten, 
statt die Vergangenheit zurückholen zu wollen.


Trotz aller Schwierigkeiten und kulturellen Unterschiede,
will letzten Endes jeder Mensch das Gleiche:
in Frieden und Wohlstand leben.
Da haben wir doch schon die wichtigste Gemeinsamkeit
und eine Basis, auf der man aufbauen kann.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Irene Lichtenberg).
Der Beitrag wurde von Irene Lichtenberg auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.05.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Magnatin. Mein Leben am Hof der Blutgräfin Elisabeth Báthory von Bettina Szrama



Ungarn 1594. Voller Hoffnung auf eine glänzende Zukunft, begibt sich die junge Adlige Susanna von Weißenburg an den Hof der ungarischen Gräfin Elisabeth Báthory - Nádasdy. Doch was sie auf Burg Sárvár wirklich erwartet, erweist sich als ein böser Albtraum. Fasziniert von der Pracht des ungarischen Hochadels folgt Susanna Elisabeths falschen Verlockungen. Doch als der Bruder der Gräfin ermordet wird, verurteilt und verstümmelt man Susannas treuen Diener als Mörder. Auf sich selbst gestellt gerät auch sie in ein Netz aus Intrigen und Verrat. Trotz der seltsamen Vorgänge im Schloss, der nächtlichen Todesschreie und Elisabeths zwei Gesichtern, ignoriert Susanna zunächst alle Warnungen, bis sie schließlich der scheinbar grenzenlosen Macht der geistesgestörten Gräfin hilflos ausgeliefert ist. „Immer mehr war ich davon überzeugt, dass von Elisabeths zwei Seiten, die eine nicht wusste, was die andere tat.“

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Aktuelles" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Irene Lichtenberg

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gewalt im Straßenverkehr von Irene Lichtenberg (Gesellschaftskritisches)
Schneesturm von Paul Rudolf Uhl (Aktuelles)
Gedanken an Silvester von Norbert Wittke (Besinnliches)