Wilhelm Westerkamp

Der Juso-Chef Kevin K.

Der Juso-Chef Kevin K. empört die Republik.
Denn der 29-jährige Juso-Vorsitzende
Annonciert zum neuen “Jungsozialisten”.
So fordert er im frechem Tonfall, eine
“Verstaatlichung” von Unternehmen,
Anscheinend nach dem Vorbild, wie es
Zu Zeiten der DDR wohl üblich gewesen
Ist. Doch erinnert dieses Schauspiel
Irgendwie an die Filmkomödie von 1990,
“Kevin - Allein zu Haus”.
Dort muss der kleine Kevin zwei
Verbrecher ganz allein aus der
Elterlichen Wohnung vertreiben.
Dem Politiker Kevin K. wird es wohl
Ähnlich ergehen.
Muss er nun seine politischen Gegner -
Die ganz aufgebracht von seinen steilen
Thesen sind – etwas barsch von sich halten,
Beinahe wie in dieser Filmkomödie, sind es
- Nun aber keine Verbrecher mehr -
Sondern politische Feinde, die er
Verscheuchen muss.
Es ist also kein Kino mehr, was sich da
Abspielt, sondern es geht vor allem
Um den Juso-Vorsitzenden
Kevin K., -
Und seinen steilen Thesen
Ebenfalls!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wilhelm Westerkamp).
Der Beitrag wurde von Wilhelm Westerkamp auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.05.2019. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Geschnitzt, bemalt, bewegt: Mechanische Wunderwerke des sächsischen Universalgenies Elias Augst von Bernd Herrde



Eine in musealer Recherche und volkskundlicher Feldarbeit vom Autor erstellte und geschilderte Entdeckungsgeschichte eines sächsischen Universalgenies. Elias Augst (1775 - 1849) ein "Landbauer in Steinigtwolmsdorf", wie er sich selbst nannte, fertigte nicht nur ein mechanisches Figurentheater, "Das Leiden Christi" in sieben Abteilungen (Heute noch zu sehen im Museum für Sächsische Volkskunst in Dresden), sondern noch weitere mechanische biblischen Szenen, aber auch ein Planetarium, für welches er auf der Dresdner Industrie-Ausstellung 1825 vom König Friedrich August I. eine silberne Medaille zugesprochen bekam, versuchte sich mit Ölgemälden, baute Draisinen und machte Flugversuche...!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Politik" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wilhelm Westerkamp

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Aphorismus zur Rücksichtnahme von Wilhelm Westerkamp (Aphorismen)
Gefährliche Unwissenheit von Rainer Tiemann (Politik)
Familienausflug von Ingrid Drewing (Autobiografisches)